ADEM

21. August 2019 14:09; Akt: 21.08.2019 14:39 Print

Darum steigt die Zahl der Arbeitsuchenden

LUXEMBURG – Auch wer nicht in Luxemburg wohnt, kann sich hier arbeitssuchend melden. Die Zahl derer, die das getan haben, ist in einem Jahr um 124 Prozent gestiegen.

storybild

Mehr Menschen wollen in Luxemburg arbeiten: Die Zahl der Arbeitssuchenden ist gestiegen. Die Zahl der Arbeitslosen ist in etwa gleich geblieben. (Bild: Gouvernement)

Zum Thema
Fehler gesehen?

15.668 Menschen haben im Juli eine Arbeit in Luxemburg gesucht. Das sind 2,7 Prozent mehr als im Vorjahr, wie die Arbeitsagentur Adem am Dienstag mitteilte. Auf der anderen Seite meldeten die Arbeitgeber im Großherzogtum 8,4 Prozent mehr offene Stellen als im vergangenen Jahr, insgesamt 3914. Mehr Arbeitssuchende und gleichzeitig mehr freie Stellen – wie passt das zusammen?

Zunächst ist eine Unterscheidung wichtig: Wer sich in Luxemburg arbeitssuchend meldet, meldet sich damit nicht automatisch arbeitslos. Er registriert sich nur als jemand, der hier nach einer Stelle sucht. Die Arbeitslosenquote blieb daher im selben Zeitraum konstant, genauso wie die Zahl derjenigen, die Anspruch auf Sozialleistungen hatten.

Einen Grund für den Anstieg der Arbeitsuchenden sieht Silke Brüggebors, Sprecherin der Adem, gar nicht auf dem Arbeitsmarkt. «Es haben sich auch mehr Menschen arbeitssuchend gemeldet, weil die Prozedur einfacher geworden ist», sagt sie. Seit Dezember 2018 können sich Bürger telefonisch oder mit einem Klick online arbeitssuchend melden.

Ein Anstieg um 124 Prozent

Im Vergleich zum Vorjahr hat sich in der Statistik Erstaunliches getan: Bei den Gebietsansässigen haben sich 15,1 Prozent mehr Menschen arbeitssuchend gemeldet. Bei den Nicht-Gebietsansässigen – oft Grenzgänger – war es sogar ein Plus von 124 Prozent. Um eine passende Stelle für die Arbeitsuchenden finden zu können, folgt im Anschluss eine individuelle Beratung.

Nicht immer finden Arbeitsuchende und Arbeitgeber zusammen. Und das, obwohl mehr Stellen offen sind, als im letzten Jahr. Das liegt daran, dass Luxemburger Firmen am häufigsten Angestellte für die Buchhaltung suchen, gefolgt von IT-Kräften. So viele arbeitslose Controller und Informatiker hat die Datenbank der Adem aber nicht zu bieten. «Da können wir nur selten Vorschläge machen. Diese Stellen werden bei uns gemeldet, weil das luxemburgische Arbeitsrecht es so vorschreibt», erklärt Brüggebors. Anschließend können Arbeitgeber die freien Stellen dann auf anderen Portalen ausschreiben und dürfen Fachkräfte aus Drittstaaten, also außerhalb der EU, anwerben.

(Marlene Brey/L'essentiel)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.