E-Autos

30. September 2019 17:12; Akt: 30.09.2019 18:42 Print

«Das Ministerium blamiert sich mit diesem Verhalten»

LUXEMBURG – Ein Leser prangert an: Das Umweltministerium blockiere eine Ladestation für Elektroautos. Das Ministerium rechtfertigt sich.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

«Es ist drei Wochen her, seit das Auto des Ministeriums bewegt wurde», prangert Marc* an und schickt L'essentiel Fotos. Er ist Mitarbeiter einer Bank in Kirchberg. Zur Arbeit fährt er mit dem Elektroauto. Aber wenn er für dieses eine Ladestation sucht, ärgert er sich oft. Denn auf dem Parkplatz an der Place de l'Europe gibt es nur vier Ladestationen. Eine davon sei beständig von einem Auto des Umweltministeriums besetzt. Das sei kein gutes Beispiel für die Bürger, so der Leser, denn diese müssten ihre Autos deswegen mit Benzin oder Diesel betanken.

L'essentiel hakt beim Umweltministerium nach. Das Ministerium räumt ein, es habe nicht immer Kapazitäten, um das Aufladen des Wagens zu überprüfen. Es sei aber nicht so, dass das Auto permanent an der Station stünde. Das Auto werde «fast täglich von unseren Mitarbeitern genutzt und ist tagsüber in Betrieb, etwa um zur Umweltbehörde in Esch-sur-Alzette zu fahren», heißt es.

Das Ministerium fügt hinzu, dass dieses Modell nur eine Reichweite von 70 Kilometern habe. Es brauche daher vier bis sechs Stunden zum Aufladen, «was wohl zu dem Eindruck führt, dass wir diesen Ort blockieren». Um zu verhindern, dass sich diese Situation in Zukunft wiederholt, weist das Ministerium darauf hin, dass es einen Antrag auf eine offizielle Ladestation im Parkhaus gestellt habe.

*Name von der Redaktion geändert

(ol/L'essentiel)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Roberto Tuermes am 30.09.2019 20:16 Report Diesen Beitrag melden

    Villeicht sollten die Beamten mit dem öffentlichen Transport nach Esch reisen......

  • Arm am 30.09.2019 20:05 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Fängt schon das Umfeld Ministerium sagt die Reichweite ist nicht gut mit den E-Autos warum sondern die andern Bürger eines kaufen

  • C.Schappich am 30.09.2019 18:17 Report Diesen Beitrag melden

    Nur 4 Steckdosen verfügbar und alle sollten E-Auto fahren? Da stimmt etwas nicht.

Die neusten Leser-Kommentare

  • Jeannot Hermes am 06.10.2019 17:18 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Nee Heng, en huet just bequem geparkt.

  • Quatschi am 04.10.2019 13:09 Report Diesen Beitrag melden

    Eine Reichweite von 70 Kilometern. Was für ein Akku ist da drin. Das von einem iphone3?

  • loshein am 03.10.2019 13:55 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Zu Diddeleng ginn se 14 Deeg fir déi grouss Kiermes blockéiert, 2 Woche fir déi Kleng, e puer Woche fir de Chrëschtmoart asw. Gutt geplangt ass anescht.

  • Kathrin am 02.10.2019 07:24 Report Diesen Beitrag melden

    Tja Marc*, wenn man sich so ein Ding kauft, sollte man wissen, was man macht.

  • Pizzaiolo am 01.10.2019 12:21 Report Diesen Beitrag melden

    Eigentlich fahren sie nur damit zum Mittagessen ins Zentrum. Aber das sagt natürlich keiner.