Schueberfouer

13. Juli 2020 07:58; Akt: 13.07.2020 08:02 Print

Das Riesenrad dreht sich auf der «Kinnekswiss»

LUXEMBURG-STADT – An diesem Wochenende konnte die Öffentlichkeit das Riesenrad im Stadtpark testen. Ein Event, das die Schueberfouer in diesem Jahr ersetzen soll.

storybild

Sophie (34) und Gregory (35) haben das Riesenrad schon von Weitem gesehen und die Radtour mit ihren Kindern kurz unterbrochen. (Bild: Severine Goffin)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Das Event soll die Schueberfouer in diesem Jahr ersetzen - und es ist schon von Weitem zu sehen: Das Riesenrad. «Während unserer Fahrradtour haben wir das Riesenrad von Belair gesehen, also haben wir für einen kleinen Stopp angehalten», sagen Sophie, 34, und Gregory, 35, die mit ihren kleinen Kindern unterwegs waren. Und ihr Urteil fällt positiv aus: «Es ist sehr schön, wenn man die Stadt über den Baumkronen erscheinen sieht», sagt Grégory.

Das 50 Meter hohe Riesenrad mit seinen 36 Gondeln, die jeweils Platz für bis zu sechs Personen bieten, wurde am Samstag im Kinnekswiss Park eröffnet. Sie ist eine der Attraktionen in der Hauptstadt, die die Schueberfouer ersetzen wird, die diesen Sommer aufgrund der Covid-19-Pandemie vom Veranstaltungsplan gestrichen wurde.

Am Sonntag waren vor allem Familien am Riesenrad oder gingen an den Ständen nebenan essen. «Wir sind ein bisschen enttäuscht von der Schueberfouer», sagte Bruno, 20, der mit seinem Bruder und seinem Vater kam, «aber wir müssen die Hygienevorschriften respektieren». «Wir verstehen die Situation», fügt Monica hinzu, während ihr Sohn am Strand auf dem Place du Théâtre gespielt hat.

(Severine Goffin/L'essentiel)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • jang am 13.07.2020 11:14 Report Diesen Beitrag melden

    Jubel Jubel....wir sind gerettet......das Land lebt!!«aber wir müssen die Hygienevorschriften respektieren»...sagt "BRUNO", der Einsichtige! ;)

Die neusten Leser-Kommentare

  • jang am 13.07.2020 11:14 Report Diesen Beitrag melden

    Jubel Jubel....wir sind gerettet......das Land lebt!!«aber wir müssen die Hygienevorschriften respektieren»...sagt "BRUNO", der Einsichtige! ;)