Bildung in Luxemburg

13. November 2015 09:15; Akt: 13.11.2015 09:29 Print

Das sollen Schüler im neuen Werte-​​Fach lernen

LUXEMBURG - Das Bildungsministerium hat Details zum neuen Werteunterricht bekannt gegeben, der ab nächstem Schuljahr in Luxemburg eingeführt werden soll.

storybild

Die bisherigen Religions- und Wertekurse werden abgeschafft.

Zum Thema
Fehler gesehen?

Das Bildungsministerium hat die Inhalte des neuen Werteunterrichts vorgestellt. Das Fach soll den bisherigen Religionskurs in den Schulen ersetzen und soll unter dem Namen «Leben und Gesellschaft» in den Stundenplänen auftauchen. Der Lehrplan umfasst sechs große Themenbereiche:

1. Ich 2. Ich und die Anderen 3. Lebensformen, Welt und Gesellschaft (darunter auch Religionen, Anm.) 4. Mensch, Natur und Technik 5. Kultur und Kommunikation 6. Wichtige Fragen des Lebens

Die Lernfelder wurden von den bisherigen Lehrkräften von Moral und Religion erstellt und werden in jeder Klasse in gewisse Themen unterteilt. Religionen sollen weiterhin Bestandteil des Kurses bleiben, aber als «ein Faktor unter anderen. Kenntnisse über Religionen dienen der Allgemeinbildung und dem Verständnis für Menschen und ihre Anliegen im Zusammenleben», schreibt das Bildungsministerium.

Derzeit haben die Schüler in Luxemburg die Wahl, ob sie einen Religions- oder Ethikunterricht besuchen wollen. Der Kurs «Leben und Gesellschaft» soll künftig beide Kurse in allen öffentlichen Schulen ersetzen. Er soll 2016/2017 in der Sekundarstufe und technischen Sekundarstufe eingeführt werden. 2017-2018 folgen dann die Grundschulen.

Mehr Infos auf den Seiten von www.men.public.lu

(FR/L'essentiel)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Deshalb können Storys, die älter sind als 72 Stunden, nicht mehr kommentiert werden. Wir bitten um Verständnis.