Debatte in der Chamber

06. Oktober 2021 06:52; Akt: 06.10.2021 06:59 Print

«Das Tabu der Menstruation muss enden»

LUXEMBURG – Die Petition, die eine zweitägige Ausnahmeregelung für Frauen mit schmerzhafter Periode fordert, wird diesen Mittwoch im Plenum diskutiert.

storybild

4805 Unterschriften konnte die Petition sammeln.

Zum Thema
Fehler gesehen?

Wenn der erste Tag ihrer Periode anbricht, will Kelly sich nur «mit einer Wärmflasche unter meiner Bettdecke zusammenrollen». Der Grund dafür sind die starken Schmerzen. «Ich bekomme Migräne, Durchfall und Krämpfe wie Wehen, die mehrere Sekunden andauern. Ich habe mit 15 Jahren angefangen, die Pille zu nehmen, weil ich vor Schmerzen ohnmächtig wurde.» Die 29-jährige Sozialarbeiterin zwingt sich, trotz allem zur Arbeit zu gehen und macht ein tapferes Gesicht, auch wenn sie «viel besser von zu Hause aus arbeiten könnte».

«Mein Schmerz ist echt, das Tabu der Menstruation muss aufgehoben werden», betont sie. «Mehr Frauen wie wir denken und leiden genauso wie ich, und ich möchte, dass das berücksichtigt wird.» Sie wird am Mittwoch während der Debatte in der Chamber neben Ornella Romito sprechen, die die Petition zu diesem Thema gestartet hat. Die 28-Jährige war von der Resonanz auf ihre Initiative überrascht (4805 Unterschriften in wenigen Wochen): «Ich habe wahrscheinlich laut ausgesprochen, was viele Menschen im Stillen denken.»

Die Idee, die Petition zu starten, entstand auch durch die Schmerzen, die jeden Monat unaufhaltsam zurückkehren. «Ich hatte chronische Harnwegsinfekte, also beschloss ich, die Pille abzusetzen, und bekam wieder extrem schmerzhafte Perioden, die von Monat zu Monat schlimmer wurden.» Sie wehrt sich dagegen, um «Menstruationsurlaub» zu bitten: «Ich habe diesen Begriff nicht verwendet, ich würde eher sagen: ‹Freistellung›, ‹Umstellung›, ‹Umorganisation des Zeitplans›», stellt sie klar. «Für diejenigen, die leiden – und das sind viele. Wir reden hier über die Menstruation, das ist keine Krankheit.» Am Mittwoch will sie die Debatte in der Chamber eröffnen und das Tabu beenden, was sie bereits als «kleinen Sieg» sehe.

(mc/L'essentiel)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Pierre am 06.10.2021 10:59 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Ech identifizeiere mech als Fra an well och dei 2 Deeg, merci.

  • biglarry am 06.10.2021 18:30 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    ech fuëderen pro mount 2 prostate deeg. dat steet mir als "ob d'schlappe pissert" zou. wann déi jonk fraën hiert d'fra sin just nach als krankheet gesin, da muss dem misär vum mann och Rechnung gedroe ginn.

    einklappen einklappen
  • Octopus am 06.10.2021 10:41 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Ja ist keine Krankheit richtig, es v verursacht aber Schmerzen, und gen dafür ist der Arzt zuständig. Desweitere kann man laut Statut unique 2 mal 3 Tage im Jahr zuhause bleiben ohne zum Arzt zu gehen.

Die neusten Leser-Kommentare

  • Captain Calamar am 07.10.2021 08:02 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    @Octopus: Der AG hat laut code du travail das Recht bereits ab dem ersten Tag eine ärztliche Krankschreibung zu verlangen.

  • biglarry am 06.10.2021 18:30 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    ech fuëderen pro mount 2 prostate deeg. dat steet mir als "ob d'schlappe pissert" zou. wann déi jonk fraën hiert d'fra sin just nach als krankheet gesin, da muss dem misär vum mann och Rechnung gedroe ginn.

    • Jonie Woker am 06.10.2021 21:52 Report Diesen Beitrag melden

      Vollkomme richtech ! Ech hunn all Meindech en decke Kapp, kann ech dann och doheem bleiwen ????

    einklappen einklappen
  • jean-paul am 06.10.2021 13:25 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    ich finde männer sollten früher in rente dürfen, weil frauen älter werden. das wäre nur fair...

  • Pierre am 06.10.2021 10:59 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Ech identifizeiere mech als Fra an well och dei 2 Deeg, merci.

  • Octopus am 06.10.2021 10:41 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Ja ist keine Krankheit richtig, es v verursacht aber Schmerzen, und gen dafür ist der Arzt zuständig. Desweitere kann man laut Statut unique 2 mal 3 Tage im Jahr zuhause bleiben ohne zum Arzt zu gehen.