Coronavirus In Luxemburg

19. Juli 2020 14:04; Akt: 19.07.2020 14:11 Print

Das Testsystem darf nicht überlastet werden

LUXEMBURG – 333.457 Tests wurden seit Beginn der Krise wurden im Großherzogtum durchgeführt. Allerdings droht dem Laborsystem eine Überlastung.

storybild

Patienten mit Symptomen sollen vorrangig getestet werden. (Bild: Editpress)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Luxemburg bleibt seiner Linie treu, so viele Leute zu testen, wie möglich. Eine Strategie, die Nachbarländer durch hohe Infektionszahlen erschreckt. Stand Samstag hat das Großherzogtum 333.457 Personen auf das Coronavirus getestet. Die Labore wären auf eine hohe Anzahl von täglichen Tests vorbereitet und dennoch warnt Jean-Claude Schmit davor, dass die Gefahr einer «Überlastung der Labore» bestehe.

Dafür sieht Schmit verschiedene Gründe. Zunächst sei es problematisch, dass sich viele asymptomatische Menschen testen lassen wollen. Den Patienten mit Symptomen müsse «immer Vorrang» eingeräumt werden, erläutert Schmit weiter und weist auf die aktuell «sehr große Arbeitsbelastung» der Labore hin. Würde man hier keine Prioritäten setzen, laufe man Gefahr, dass es zu verzögerten Ergebnissen oder schlimmstenfalls zur «technischen Unmöglichkeit, weitere Proben anzunehmen» komme.

Im Zweifel die Hotline fragen

In seinem Rundschreiben an die Ärzteschaft erinnert der Gesundheitsdirektor daran, «die richtige Testindikation zu wählen», um außerhalb des Massentests und ohne medizinisch Indikation Tests zu veranlassen. Für Reisen ins Ausland müssten Luxemburger die keine Symptome haben seiner Ansicht nach zur Kasse gebeten werden. Die Mediziner werden nach Einschätzung des Direktors von Test-Anfragen überhäuft. Menschen wollten den Test, weil sie «reisen wollen, weil sie es einfach wissen wollen, weil der Arbeitgeber es fordert oder sie eine gefährdete Person besuchen wollen».

Ohnehin sei ein Test «vor dem fünften Tag eines Kontakts mit einem Infizierten nutzlos, es sei denn, es gibt Symptome», verdeutlicht Schmit und verweist Personen, die zweifeln, ob ein Test notwendig ist an die Hotline der Gesundheitsdirektion. Um ein Versagen der Laborkapazitäten zu verhindern, sei dringend geboten, sich an die Regeln des gesunden Menschenverstandes zu halten: Keine spontanen Besuche in einer Notaufnahme «die kein COVID-19-Probenahmezentrum ist». Außerdem sollten sich die Menschen nicht «aus persönlichen Gründen» am Samstag testen lassen. Gleichzeitig arbeite man daran, die Testkapazitäten der Labore im Land zu erhöhen, damit Kapazitäten des Großversuchs für «die klinische Diagnostik umgelenkt werden können», erklärt Schmit.

(nc/L'essentiel)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • 123 am 19.07.2020 15:13 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Dat awer och nach keen geschriwen huet, weivil Verletzungen et beim Test gin sin, daat wonnert mech. Heiren all Dag dat een wann den Test iwert d’Nues geet, Nuesbluden kritt oder wann et iwert de Rachen geet, Problemer mam schwätzen kritt.

  • Thilly Erpelding am 19.07.2020 18:21 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Dat froen ech mech och

  • ch m am 19.07.2020 19:11 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Ich habe Ende Mai Op gehabt,bin binnen zehn Tagen vorher zwei mal getestet worden,das erste mal war schlimm,hatte zwei Tage lang Probleme mit der Nase,das zweite mal war in Ordnung,habe danach zwei mal die Nase geputzt und gut war es,es hängt davon ab wer mit dem Wattestäbchen umgeht,das ist alles,die einen können es und die anderen nicht.

Die neusten Leser-Kommentare

  • ch m am 19.07.2020 19:11 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Ich habe Ende Mai Op gehabt,bin binnen zehn Tagen vorher zwei mal getestet worden,das erste mal war schlimm,hatte zwei Tage lang Probleme mit der Nase,das zweite mal war in Ordnung,habe danach zwei mal die Nase geputzt und gut war es,es hängt davon ab wer mit dem Wattestäbchen umgeht,das ist alles,die einen können es und die anderen nicht.

  • Thilly Erpelding am 19.07.2020 18:21 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Dat froen ech mech och

  • isabelle am 19.07.2020 17:51 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    @123 Nuesbludden kriss du och wanns du mam Fanger ranfiers????‍♂️

  • 123 am 19.07.2020 15:13 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Dat awer och nach keen geschriwen huet, weivil Verletzungen et beim Test gin sin, daat wonnert mech. Heiren all Dag dat een wann den Test iwert d’Nues geet, Nuesbluden kritt oder wann et iwert de Rachen geet, Problemer mam schwätzen kritt.