Kammerwahl 2018

07. Juni 2018 20:07; Akt: 07.06.2018 20:15 Print

Déi Gréng setzen im Norden auf Turmes und Empain

ETTELBRÜCK - Die Regierungspartei Déi Gréng tritt im Wahlbezirk Norden mit zwei Spitzenkandidaten an. Die Namen wurden am Donnerstag vorgestellt.

storybild

Fotoshooting im Grünen: 2013 erreichten Déi Gréng im Norden einen Sitz.

Zum Thema
Fehler gesehen?

Déi Gréng wollen im Norden mit Claude Turmes und Stéphanie Empain als Spitzenkandidaten in den Wahlkampf ziehen. Dem 57-jährigen Turmes wird dabei die schwierige Aufgabe zuteil, in die Fußstapfen seines verstorbenen Parteikollegen Camille Gira zu treten. Der Europaabgeordnete soll demnächst als Staatssekretär und Nachfolger Giras vereidigt werden.

An Turmes' Seite wird die bislang eher unbekannte Stéphanie Empain (34) an vorderster Front um Wählerstimmen buhlen. Empain war zwei Jahre lang im Generalstab der Luxemburger Armee tätig und leitete sechs Jahre lang das regionale Tourismusbüro Luxemburger Ardennen.

Auf der neun Kandidaten umfassenden Liste von Déi Gréng im Norden finden sich fünf Frauen und vier Männer. Das Durchschnittsalter beträgt 44,6 Jahre. Auch der Abgeordnete Gérard Anzia bewirbt sich noch einmal um ein Mandat. Nicht mehr auf der Liste ist der Name von Françoise Folmer, die diese Woche überraschend ihren Rücktritt von ihren Ämtern als Ko-Parteipräsidentin und Spitzenkandidatin im Norden bekanntgegeben hatte. Ihren Platz auf der Wahlliste wird Svenja Birchen (23) einnehmen.

(L'essentiel)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.