Air Rescue

06. September 2019 09:20; Akt: 06.09.2019 11:03 Print

Luxemburger Piloten können nicht alles geben

LUXEMBURG – Der «Bambi-Bucket» darf nicht in die Luft. Da die Schulungen zu teuer sind, bleibt Material der Air Rescue teilweise am Boden.

storybild

Das Material ist da, nur fliegen dürfen die Piloten damit im Einsatz nicht.

Zum Thema
Fehler gesehen?

Während des Waldbrandes in Burscheid im August hätte die Luxemburger Air Rescue (LAR) ihren «Bambi-Bucket» gut gebrauchen können. «Bambi-Bucket», das ist ein großer Behälter für Löschwasser, der an einem Hubschrauber befestigt wird. Er ermöglicht das Bekämpfen von Bränden aus der Luft. Die LAR hat dieses System in ihren Beständen, aber die Kosten für die Ausbildung von Piloten und Besatzung sind 2018 explodiert. Die Ausbildung kann sie daher nicht mehr finanzieren.

Gleiches gilt für Manöver zur Bergung von Menschen aus schwierigem Gelände. Bei der LAR kam dies etwa sechsmal im Jahr vor, dann wurden die Regeln verschärft. Die Air Rescue hatte dem großherzoglichen Feuerwehr- und Rettungsdienst (CGDIS) im September 2018 einen Antrag auf Übernahme der Kosten zur Ausbildung für diese Einsätze übermittelt. Tom Barnig vom CGDIS sagte, er habe den Antrag erhalten, aber er habe ihn aus Haushaltsgründen abgelehnt.

Unverständnis beim Vizepräsidenten

Am Dienstag entgegnete die Innenministerin Taina Bofferding in einer parlamentarischen Antwort auf mehrere Anfragen von Abgeordneten, dass weder ihr Ministerium noch das CGDIS einen formellen Antrag auf Finanzierung der «Bambi-Bucket»-Ausbildung erhalten haben. Wie LAR-Vizepräsident Marc Rob gegenüber L'essentiel schildert, ähnelt das Hubschraubertraining für die Höhenrettung zwar dem des «Bambi-Buckets», sei aber nicht gänzlich gleich.

Der stellvertretende Vorsitzende reagierte daher auf die Antwort der Ministerin mit Unverständnis und glaubte, dass mit Worten gespielt wurde. Das Ministerium teilte auch mit, dass die Polizei bald auch einen «Bambi-Bucket» haben werde. Das löst jedoch nicht das Finanzierungsproblem für das Training.

(Maurice Magar/L'essentiel)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • svendorca am 06.09.2019 09:34 Report Diesen Beitrag melden

    Material was eventuell Leben retten kann/soll ist zu teuer!..Spielzeuge wie Tesla, die Tram, Leucht-Wassertürme,usw ist nicht teuer genug...scheckt see all an Sahara, do sin see gudd versuecht

  • Jean AIASSEZ am 06.09.2019 12:17 Report Diesen Beitrag melden

    Politik(er) ? Einmal mehr der Beweis, dass es diesen überhaupt nicht um das Wohlergehen der Bürger, Wähler und Natur geht. Bei der Politik geht es nur darum gewählt zu werden um MACHT auszuüben (das ist scheinbar wie eine Droge) das GELD der Steuerzahler auszugeben und (wieder)gewählt zu werden. Einzig den Grünen kann man eingestehen, dass diese noch zusätzlich ihre Ideologie mit allen Mitteln, auch gegen Wählerwillen, jegliche Vernunft oder Verstand versuchen durchzusetzen.

  • jeanpaul am 06.09.2019 09:57 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    haat d'LAR net emmer den problem dass se als asbl massiv gewenner gemach huet? an elo keen geld fir ausbildung?

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Jean AIASSEZ am 06.09.2019 12:17 Report Diesen Beitrag melden

    Politik(er) ? Einmal mehr der Beweis, dass es diesen überhaupt nicht um das Wohlergehen der Bürger, Wähler und Natur geht. Bei der Politik geht es nur darum gewählt zu werden um MACHT auszuüben (das ist scheinbar wie eine Droge) das GELD der Steuerzahler auszugeben und (wieder)gewählt zu werden. Einzig den Grünen kann man eingestehen, dass diese noch zusätzlich ihre Ideologie mit allen Mitteln, auch gegen Wählerwillen, jegliche Vernunft oder Verstand versuchen durchzusetzen.

  • jANG am 06.09.2019 12:07 Report Diesen Beitrag melden

    An der Äntwert vun der Madamm Minister stinn zwou wichteg Informatiounen, an zwar datt nächst Joer Police dëst Material och huet, an datt LAR keng Ufro gestallt huet, fir des Formatioun bezuelt ze kréien. Et ass schued, datt dësen Bambi-Bucket net an Asaz konnt kommen, mäi méi traureg ass et jiddefalls, wann elo dowéinst politesch Polemik gemaach gëtt, fir des Regierung an e schlecht Liicht ze réckelen. Als Member vun der LAR stelle ech mir jiddefalls Fro, firwat des Polemik an ob LAR sech net hei zu engem politeschen Spillball mëssbrauchen léisst.

  • Jos. am 06.09.2019 10:07 Report Diesen Beitrag melden

    Wieso kauft die LAR überhaupt ein solches "Bambi Bucket"? Gab es hierzu einen offiziellen Auftrag vom Staat oder möchte sie nun auch Feuerwehr spielen? Und das Ganze wohlwissend daß "Bambi Bucket" nur mit kostspieligem Training benutzt werden darf? Sieht mir nach "vor vollendete Tatsachen stellen" aus.

  • jeanpaul am 06.09.2019 09:57 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    haat d'LAR net emmer den problem dass se als asbl massiv gewenner gemach huet? an elo keen geld fir ausbildung?

    • Jeanpaul hater am 06.09.2019 11:14 Report Diesen Beitrag melden

      LAR bidd dofir awer een perfekten service un ... dofir onneidegen Kommentar

    einklappen einklappen
  • svendorca am 06.09.2019 09:34 Report Diesen Beitrag melden

    Material was eventuell Leben retten kann/soll ist zu teuer!..Spielzeuge wie Tesla, die Tram, Leucht-Wassertürme,usw ist nicht teuer genug...scheckt see all an Sahara, do sin see gudd versuecht