Brexit-Day

30. Januar 2020 18:02; Akt: 30.01.2020 19:01 Print

Der Botschafter beruhigt die Briten im Land

LUXEMBURG – Die Bedenken der in Luxemburg lebenden Briten wachsen. Wie wird sich ihr Leben ab Freitag nach Mitternacht ändern?

storybild

John Marshall ist der britische Botschafter in Luxemburg. (Bild: L'essentiel)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Die Briten in Luxemburg können sicher sein, dass sie weiter wie bisher leben können, wenn das Vereinigte Königreich am Freitag um Mitternacht die EU verlässt. Im Austrittsabkommen ist eine Übergangsfrist bis zum 31. Dezember 2020 vorgesehen. «Jetzt ist alles klar», sagte John Marshall, der britische Botschafter in Luxemburg. «Für die in Luxemburg ansässigen Briten wird sich nichts ändern. Und auch die Rechte derjenigen, die während der Übergangszeit ankommen, werden gewahrt bleiben». Dasselbe gilt für die Briten, die als Grenzgänger in Luxemburg arbeiten.

Für den 5. März organisiert die Botschaft ein Treffen mit der britischen Gemeinschaft, um das Abkommen und die Folgen zu erläutern. Die Veranstaltung findet in der Aula der St. George's International School in Luxemburg statt.

7148 Briten in Luxemburg

Die 7148 Briten in Luxemburg wussten in den vergangenen 40 Monaten nicht, woran sie sind. In den letzten drei Jahren gab es einige Schreckensszenarien in der Gemeinschaft der hier lebenden Briten. Brauchen sie einen neuen Pass? Werden sie überhaupt in Luxemburg bleiben können? Wird es schwerer, sich hier niederzulassen? Als Reaktion auf den drohenden Brexit ist die Zahl der Briten die einen Luxemburger Pass beantragt haben, explodiert. Nach Zahlen von Statec schnellte die Zahl der Anträge von 43 im Jahr 2011 auf 399 im Jahr 2018 hoch.

Die Situation der Briten, die nach der Übergangszeit nach Luxemburg kommen, wird eine andere sein. «Ihr Status hängt vom Abkommen ab, dass wir nach dem Verlassen der EU verhandeln werden», sagt der Botschafter und fügt hinzu, dass er «die Bedingungen noch nicht kennt».

Sorgen um Freizügigkeit bleiben

Die Bedingungen für den Aufenthalt von Briten in Luxemburg ändern sich. Sie benötigen nach dem Brexit eine Aufenthaltskarte. Diese wird automatisch von der Regierung ausgestellt und versendet. Das Datum steht noch nicht fest, wie die Regierung mitteilt.

Bei den Briten im Großherzogtum bleiben Zweifel. Einige haben Angst um ihr Recht auf Freizügigkeit. Noch ist nicht klar, ob dieses Recht für Briten nach Ablauf der Übergangsfrist weiter besteht. Die Organisation in Luxemburg lebender britischer Einwanderer (BRILL) und mehrer andere Gruppen planen einen Brief an den Chefunterhändler der EU für den Brexit, Michel Barnier, zu schicken, damit dieses Recht nicht verloren geht. «Denn 80 Prozent der Briten arbeiten innerhalb der EU und müssen weiter reisen können», sagt John Speed Mitglied von BRILL.

(mm/L'essentiel)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • kaa am 30.01.2020 18:49 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Watt geschitt dann mat den EU Beamten? Adem?

  • Julie am 30.01.2020 19:25 Report Diesen Beitrag melden

    Bedenken habe ich eher für den Frieden in GB, das Land ist gespalten und die Schotten wollen ein neues Referendum, in Nordirland könnte wieder der Terror walten

Die neusten Leser-Kommentare

  • Julie am 30.01.2020 19:25 Report Diesen Beitrag melden

    Bedenken habe ich eher für den Frieden in GB, das Land ist gespalten und die Schotten wollen ein neues Referendum, in Nordirland könnte wieder der Terror walten

  • kaa am 30.01.2020 18:49 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Watt geschitt dann mat den EU Beamten? Adem?