In Luxemburg

09. Oktober 2019 06:59; Akt: 09.10.2019 07:01 Print

Der Doppelmord-​​Prozess hat begonnen

LUXEMBURG – Im Falle der Morde an einem Drogenhändler und einer Prostituierten im Jahr 2016 sind zwei Männer vor Gericht angeklagt.

storybild

Die junge Prostituierte war in Freiheetsbaam bei Strassen gefunden worden.

Zum Thema
Fehler gesehen?

Der Prozess um den Doppelmord, der 2016 die Menschen im Großherzogtum schockierte, hat am Dienstagmorgen mit Expertenberichten vor der Luxemburger Strafkammer begonnen.

Die zwölf Anhörungen des Prozesses dauern bis Freitag, den 25. Oktober, so die Gerichtsverwaltung. Eine dreizehnte Anhörung ist ebenfalls vorgesehen. Im Fall Leudelingen lautet die Anklage gegen die 36- und 24-jährigen Männer Mord, der wohl begangen wurde, um den Personalausweis, zwei Kokainkugeln und 2000 Euro vom Opfer zu stehlen.

Die Anklage beinhaltet im Wortlaut Mord und Totschlag, «um alle Fälle abzudecken», sagt das Gericht. Darüberhinaus wird den Angeklagten auch noch Behinderung der Justiz durch Verschweigen von Hinweisen sowie das Verstecken der Leiche vorgeworfen. Dieselben Straftaten stehen auch im Fall Strassen in der Anklage, aber nur gegen den 36-jährigen Mann.

(Séverine Goffin/L'essentiel)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.