Drogen in Luxemburg

03. Dezember 2019 16:32; Akt: 03.12.2019 17:45 Print

Der Drogenkonsum in Luxemburg steigt wieder an

LUXEMBURG – Die Regierung hat am Dienstag Details zum Drogenkonsum in Luxemburg veröffentlicht. Insgesamt 3003 Fälle sind 2018 gemeldet worden.

storybild

Konsum, Verkauf und Besitz von Drogen nahmen 2018 erschreckend zu. (Bild: Editpress/Isabella Finzi)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Die Drogenkriminalität im Großherzogtum erreichte 2015 ihren Höhepunkt, ging dann bis 2017 zunächst zurück. Doch im vergangenen Jahr nahmen die Geschäfte im Drogenmilieu wieder Fahrt auf. Dies erklärten am Dienstag die Minister für Innere Sicherheit, François Bausch (Déi Gréng), Justizministerin Sam Tanson (Déi Gréng) und Außenminister Jean Asselborn (LSAP) auf eine parlamentarische Anfrage von Fernand Kartheiser (ADR).

Bis 2015 hatte die Polizei insgesamt mit 2403 Fällen zu tun, bei denen Personen inhaftiert werden mussten, 2069 Fälle betrafen den Drogenkonsum an sich und 203 Fälle von Drogenhandel wurden registriert (insgesamt 4675 Fälle). Diese Zahlen sind im Jahr 2017 deutlich gesunken (1367 Fälle Haft, 174 Fälle beim Drogenhandel, 1142 Fälle beim Drogenkonsum).

Seit dem vergangenen Jahr steigt der Drogenkonsum nun aber wieder an (1301 Fälle im Jahr 2018). Schließlich gab es im Jahr 2016 die meisten Verurteilungen innerhalb der letzten fünf Jahre (428). Im Jahr 2018 waren es noch 261. Bei der Beschreibung der Drogenhändler sind sich die Minister einig: «Es sind häufig junge Männer aus Nord- und Westafrika, die keine Adresse in Luxemburg haben». Am weitesten verbreitet ist der Handel mit Kokain.

(L'essentiel)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • marie am 03.12.2019 18:14 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Wie soll man luxembourg sonst ertragen

  • Pulp am 04.12.2019 07:05 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Auswandern und Tschüss.

  • jimbo am 04.12.2019 07:19 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Do misst een elo awer mol eng Etude machen wourun dat läit...

Die neusten Leser-Kommentare

  • jimbo am 04.12.2019 07:19 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Do misst een elo awer mol eng Etude machen wourun dat läit...

  • Pulp am 04.12.2019 07:05 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Auswandern und Tschüss.

  • marie am 03.12.2019 18:14 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Wie soll man luxembourg sonst ertragen