Ausstellung in Luxemburg

01. April 2019 08:17; Akt: 01.04.2019 08:36 Print

Der Freeport verwandelt sich in ein Museum

LUXEMBURG – Zum Tag der offenen Tür wurden am Airport Findel zahlreiche Kunstwerke ausgestellt – darunter Originale von Picasso und Banksy.

storybild

Im Luxemburger Flughafen wurden zahlreiche Kunstobjekte zusammengetragen.

Zum Thema
Fehler gesehen?

Einen außergewöhnlicher Zugang zum Zollfreigebiet des Luxemburger Flughafens bekam die Öffentlichkeit am Sonntag im Rahmen des Tages der offenen Tür. Auf den rund 700 Quadratmetern des Freeports waren Kunstwerke aus dem Mudam, aber auch aus privaten Sammlungen zu sehen. «Die Auswahl ist in diesem Jahr noch größer und vielfältiger», sagte Philippe Dauvergne, Geschäftsführer der Freeport Management Company.

Zu den Exponaten gehörten auch ein unbekanntes Gemälde des britischen Streetart-Künstlers Banksy und Picassos Portrait «Dora Maar». Klassische religiöse Gemälde und Werke luxemburgischer Künstler, die vom Freeport erworben wurden, rundeten die Ausstellung ab. «Ich glaube, es ist eine moralische Verpflichtung der Sammler, der Öffentlichkeit zu zeigen, welche Stücke sie besitzen. Ich selbst habe einige Gemälde meiner Sammlung hier», Aymeric Thuault vom Airport Findel.

(Marion Mellinger/L'essentiel)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • moralische Verpflichtung am 01.04.2019 09:27 Report Diesen Beitrag melden

    ... endlich darf der blöde Steuerzahler sich anschaun, was die Reichen so alles ansammeln im Freeport, der 'natürlich' vom Steuerzahler bezahlt wurde, der dafür jetzt darin 1x herumschnuppern darf ...

  • allergie-à-la-bêtise am 01.04.2019 13:35 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    de Freeport as ganz a guer net vum Steierzueler bezuelt. éischt denken an sech schlau maachen, dann schreiwen!

    einklappen einklappen
  • Lux am 01.04.2019 10:37 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Hmmmm?

Die neusten Leser-Kommentare

  • allergie-à-la-bêtise am 01.04.2019 13:35 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    de Freeport as ganz a guer net vum Steierzueler bezuelt. éischt denken an sech schlau maachen, dann schreiwen!

    • den Dommen am 02.04.2019 08:25 Report Diesen Beitrag melden

      Freeport, vum Steiërzuëler bezuëlt, fir dat déih Reich kënnen Steieren spuëren ! ...

    einklappen einklappen
  • AABBCC am 01.04.2019 13:23 Report Diesen Beitrag melden

    asss daat een aaprellsgeck???

  • Lux am 01.04.2019 10:37 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Hmmmm?

  • moralische Verpflichtung am 01.04.2019 09:27 Report Diesen Beitrag melden

    ... endlich darf der blöde Steuerzahler sich anschaun, was die Reichen so alles ansammeln im Freeport, der 'natürlich' vom Steuerzahler bezahlt wurde, der dafür jetzt darin 1x herumschnuppern darf ...