Nationalfeiertag

22. Juni 2018 22:12; Akt: 22.06.2018 22:38 Print

Der Großherzog stürzt sich ins Spektakel

LUXEMBURG – Die Großherzogliche Familie ist in der Hauptstadt eingetroffen, wo mit dem Fackelzug der nächste Höhepunkt über die Bühne ging.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema

Hunderte Fackelträger sind anlässlich des Nationalfeiertags quer durch die Hauptstadt gezogen. Wie in jedem Jahr stellte der «Fackelzuch» auch in diesem Jahr einen der Höhepunkte der Feierlichkeiten dar. Zusammen mit seinen Kindern stieg schließlich auch das Großherzogliche Paar unter dem Beifall der Menge auf dem Boulevard Roosevelt aus dem Auto.

In Empfang genommen von Bürgermeisterin Lydie Polfer und dem ersten Schöffen Serge Wilmes, begrüßten Großherzog Henri und Großherzogin Maria Teresa die Gäste, bevor sie auf der Galerie Platz nahmen. Es folgte ein Konzert des Militärorchesters, das bei der Zugabe auch einige Hits von heute zum Besten gab.

Die Vereine und Verbände übernahmen dann in einer fröhlichen und entspannten Atmosphäre das Zepter. Ein Sportverein überreichte dem Großherzog als Willkommensgeschenk ein Trikot.

(th/L'essentiel)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.