Wegen Corona

27. Oktober 2020 16:20; Akt: 27.10.2020 16:27 Print

Der Index wird nicht vor Mitte 2022 fallen

LUXEMBURG – Als Folge der Corona-bedingten Wirtschaftskrise und der niedrigen Inflation müssen sich Arbeitnehmer länger bis zur nächsten automatischen Lohnerhöhung gedulden.

storybild

Vor Mitte 2022 wird es in Luxemburg keine automatische Lohn- und Rentenerhöhung geben. (Bild: Pixabay)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Die automatische Erhöhung der Gehälter und Renten «wird frühestens Mitte 2022 erfolgen», sagte der stellvertretende Vorsitzende des Finanzausschusses, André Bauler (DP), einen Tag nachdem Statec-Mitarbeiter dem Ausschuss ihre Analysen vorgestellt hatten. Bisher sollte der Index Ende 2021 fallen.

Aber die sich immer weiter verlangsamende Wirtschaft verzögert die automatische Erhöhung von Gehältern und Renten nun deutlich. «Dies hängt mit der Krise und der niedrigen Inflation zusammen», so André Bauler. Die Inflation, die im dritten Quartal 2020 bei 0,2 Prozent lag, wird 2021 voraussichtlich 1,3 Prozent nicht überschreiten. Darüber hinaus fielen die Preise für Erdölprodukte, die einen wesentlichen Beitrag zur Berechnung des Indexes leisten, zu Beginn des Jahres. Seitdem hat sich keine deutliche Erholung eingestellt.

Zuletzt war der Index am 1. Januar diesen Jahres ausgelöst worden.

(L'essentiel)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Love am 27.10.2020 18:26 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Aber unsere Politiker schieben sich mehr Geld in die Tasche. Wieso werden Erdölpreis im Index eingerechnet, aber nicht die ständig steigenden Mietpreise?

  • Lizzy am 27.10.2020 17:29 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Ich seh nur, dass der Einkauf im Supermarkt ca 1/3 teurer geworden ist. Auch wurden Immobilien um 9 und 10% teurer (Haus-Wohnung). Da fragt man sich doch, was denn dann eigentlich in diese Statistik aufgenommen wird? :(

    einklappen einklappen
  • Arm am 27.10.2020 22:41 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Dann müssten die Luxemburger mal anfangen auch zu streiken so wie in Deutschland um ihre Gehälter auf zu bessern Ach ja dazu müsste man Gewerkschaften haben die was taugen

Die neusten Leser-Kommentare

  • jang am 28.10.2020 12:16 Report Diesen Beitrag melden

    Es heisst doch: Wer sich alles bieten lässt, dem wird auch alles geboten! Also....was wollen wir denn noch? wir sind doch selber Schuld!:)

  • Arm am 27.10.2020 22:41 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Dann müssten die Luxemburger mal anfangen auch zu streiken so wie in Deutschland um ihre Gehälter auf zu bessern Ach ja dazu müsste man Gewerkschaften haben die was taugen

  • Steve am 27.10.2020 21:43 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Der Index ist veraltet und bringt nichts. Die Immobilienpreise steigen sehr schnell doch die Löhne hinken hinterher. Im Ausland wie in z.B. in Frankreich würden die Menschen auf die Strassen gehen und protestieren. In Luxemburg nicht und lassen sich das gefallen. Akzeptieren stillschweigend die steigenden Immobilienpreise. Die Regierung tut natürlich nichts dagegen weil die auch von den ausländischen Investoren oder besser gesagt Spekulanten profitieren und die viel Geld hier investieren... Das Steueramt profitiert auch... Der normale einfache Bürger zählt nicht mehr hier und kann ja "auswandern" und über die Grenze wohnen gehen... Eine Regierung die ihre eigene Bürger aus dem Land rausekelt...einmalig auf der Welt...!

    • jang am 28.10.2020 12:20 Report Diesen Beitrag melden

      Wir haben doch fast lauter Ausländer hier! Wenn der Luxemburger protestiert fliegt er und es kommt noch ein folgsamer Ausländer an seinen Platz! Also....SCHNAUZE HALTEN!!!!

    einklappen einklappen
  • De_klenge_Fuerzkapp am 27.10.2020 19:17 Report Diesen Beitrag melden

    Ach der Index . . . pfff . . . -_- den werden wir nicht mehr so schnell wiedersehen . . .

  • Love am 27.10.2020 18:26 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Aber unsere Politiker schieben sich mehr Geld in die Tasche. Wieso werden Erdölpreis im Index eingerechnet, aber nicht die ständig steigenden Mietpreise?