Neues Einkaufszentrum

21. Februar 2020 11:50; Akt: 21.02.2020 11:50 Print

Der «Shopping Park» öffnet früher als erwartet

BETTEMBURG – Einen Monat vor dem offiziellen Eröffnungsdatum kann ab Freitag, den 28. Februar, bereits ausgiebig im neuen Einkaufszentrum geshopt werden.

storybild

14 Geschäfte laden im «Shopping Park» ab Freitag, dem 28. Februar zum ausgiebigen Shoppen ein.

Zum Thema
Fehler gesehen?

Das offizielle Eröffnungsdatum ist für Samstag, den 28. März, vorgesehen, aber der «Shopping Park» wird bereits einen Monat früher, nämlich am kommenden Freitag (28. Februar), seine Türen öffnen. Die Kunden können auf einem Gelände von 25.000 Quadratmeter 14 verschiedene Geschäfte aus unterschiedlichsten Bereichen entdecken.

Das neue Einkaufszentrum richtet sichvor allem an die Kunden im südlichen Teil des Landes, von Bettembourg bis Schifflingen, Roeser, Düdelingen, Kayl, Monnerich und sogar Hesperingen. «Aber die Attraktivität dieses neuen Einkaufsparks wird weit über diese Orte hinausstrahlen und Kunden aus der Stadt Luxemburg sowie aus den Grenzgemeinden erreichen», heißt es in der am Freitag versandten Pressemitteilung.

Das Einkaufszentrum befindet sich an der Route de Luxembourg, hinter der A3-Ausfahrt Bettemburg/Livingen, und wird 264 kostenlose Parkplätze bieten. 35 Millionen Euro wurden in den Standort investiert und 80 neue Arbeitsplätze geschaffen.

(th/L'essentiel)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • MAXWELL am 21.02.2020 16:19 Report Diesen Beitrag melden

    FRECK, MOL ENGKER EEN DEEN ÉISTER FERDEG ASS WI FIRGESIN , DAT MUSSE MER ROUD OP DE KALENNER OPSCHREIWEN......

    einklappen einklappen
  • Jerry am 22.02.2020 11:01 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    @Sandmännchen Fannen daat och ganz komesch. Mist un sech jo per Gesetz jo viirgeschriwwe sin, dass nei industriell/commerciel erbaute Gebeier/Siten esou Anlagen absolut MUSSEN hun. Sin net etwa och déi ‘Greng’ mat an der Regierung? Oder sin si nemmen do vir d’Beem iwweraal oofzesähen, blöde Palawer & beim Bierger de Moralapostel ze spillen??? Na, ha ha ha!

  • jako am 22.02.2020 12:09 Report Diesen Beitrag melden

    Elo ginn d'Foussgängerzonen zu Esch , Letzeburg ömmer me'i eidel, AN ETT STELLT SECH D'FO op mir endlech ophaalen die Autoen aus den Stiedt ze verbannen, AN OPHAALEN MAT DENEN FOUSsGAENGERZONEN ZE BAUEN.

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • jako am 22.02.2020 12:09 Report Diesen Beitrag melden

    Elo ginn d'Foussgängerzonen zu Esch , Letzeburg ömmer me'i eidel, AN ETT STELLT SECH D'FO op mir endlech ophaalen die Autoen aus den Stiedt ze verbannen, AN OPHAALEN MAT DENEN FOUSsGAENGERZONEN ZE BAUEN.

    • marie am 24.02.2020 10:55 Report Diesen Beitrag melden

      vlait haett den reporter gudd dermat gemach, wannen och geschriwwen haett , dass en deel vun den geschaefter hei an der stad ewechgerappt gin sinn, weinst dem tram!! dei elo dohin "emgesiedelt" goufen fir ais ass et och bloed elo bis dohin ze rennen....

    einklappen einklappen
  • Jerry am 22.02.2020 11:01 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    @Sandmännchen Fannen daat och ganz komesch. Mist un sech jo per Gesetz jo viirgeschriwwe sin, dass nei industriell/commerciel erbaute Gebeier/Siten esou Anlagen absolut MUSSEN hun. Sin net etwa och déi ‘Greng’ mat an der Regierung? Oder sin si nemmen do vir d’Beem iwweraal oofzesähen, blöde Palawer & beim Bierger de Moralapostel ze spillen??? Na, ha ha ha!

  • Sandmännchen am 21.02.2020 18:00 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Firwaat sin op esu engem Gebei keng Solarpanelen? Daat ging dach duer fir die ganz Beleuchtung am Gebei.

  • MAXWELL am 21.02.2020 16:19 Report Diesen Beitrag melden

    FRECK, MOL ENGKER EEN DEEN ÉISTER FERDEG ASS WI FIRGESIN , DAT MUSSE MER ROUD OP DE KALENNER OPSCHREIWEN......

    • Heng am 21.02.2020 18:55 Report Diesen Beitrag melden

      Ass jo nemmen eng Maquette.

    • Bommel Eeër am 22.02.2020 16:10 Report Diesen Beitrag melden

      @MAXWELL, éischter fäerdeg? Sollt schonn am Summer 2019 op sinn.

    einklappen einklappen