Luxemburg-Stadt

20. Oktober 2020 08:00; Akt: 20.10.2020 08:06 Print

Die elektrischen Vel'ohs nerven ihre Nutzer

LUXEMBURG – Viele Nutzer des Radverleihsystems in der Hauptstadt beschweren sich über defekte E-Bikes an den Verleihstationen. Die Betreiberfirma JC Decaux widerspricht.

storybild

Das vel'oh!-System läuft noch nicht perfekt. (Bild: Editpress/Editpress)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Fast zwei Jahre nach der Einführung des elektrischen Fahrradverleihsystems «vel'oh!» in der Hauptstadt sind nicht alle Nutzer restlos begeistert. Viele beschweren sich über Pannen: «Ich musste acht Räder ausprobieren, bis ich eines gefunden habe, das funktioniert hat. Bei vielen funktioniert der elektrische Antrieb nicht und unzählige Poller sind außer Betrieb», berichtet Nutzer Aurélio von seinen Erfahrungen.

Bei JC Decaux, das Unternehmen, das den Dienst in der Hauptstadt betreibt, weiß man von der Unzufriedenheit einiger Nutzer. Das Unternehmen gesteht ein, dass es im Sommer zu Wartungsproblemen gekommen sei. Schuld seien Verzögerung bei der Lieferung von Ersatzteilen gewesen. Diese habe auch mit der Gesundheitskrise zu tun gehabt, sollte aber inzwischen abgestellt sein, erläutert Jerôme Blanchevoye. Der stellvertretende Geschäftsführer für den Bereich Cities & Finance ist deshalb nach eigener Aussage «überrascht».

Doppelt soviele Nutzer

Die Nutzer sprechen dagegen von «mangelnder Wartung.» Blanchevoye entgegnet, dass man Mängel sofort behebe, wenn diese angezeigt würden. Man mache Fortschritte in diesem Bereich, sei aber immer bemüht, aus den Fällen, in denen etwas nicht klappt, zu lernen. Der Manager räumt gleichzeitig ein, dass der elektrische Antrieb hier und da noch Probleme bereite. Dennoch sei der Antrieb sehr effizient und man arbeite weiter daran, diesen zu verbessern.

Auf das Problem angesprochen teilte die Stadt Luxemburg beim City Breakfast mit, dass die Leihfahrräder anfällig für Vandalismus seien. Dies erkläre nach Ansicht der Verwaltung einige der häufig wiederkehrenden Probleme.

Die auftretenden Probleme scheinen jedoch der Beliebtheit des Verleihsystems keinen Abbruch zu tun. Zwischen 15.000 und 20.000 Leihvorgänge gibt es nach offiziellen Angaben pro Woche. Damit hat sich die Zahl der ausgeliehenen Fahrräder vervierfacht und die Zahl der Abonnenten hat sich im Vergleich zum alten System verdoppelt.

(Thomas Holzer/L'essentiel)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Ady am 20.10.2020 12:34 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Fort mat dem Gréngen Schäiss.

  • den Josi am 20.10.2020 12:55 Report Diesen Beitrag melden

    Ech fueren quasi all Dag mat den dem vel'oh well ech keen öffentlechen Transport well huelen. Mee effektiv fonktionnéiert bei mindestens 60% vun den vel'ohen den Elektromotor net! D'VDL léisst sech hei vun JC Decaux veräppelen!

  • Léon am 20.10.2020 19:55 Report Diesen Beitrag melden

    En chargent les vélos vous êtes responsable du réchauffement climatique

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Maxim am 21.10.2020 06:20 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Mengs de veloen fueren op der Strooss. Ech hun nach keen gesin wou domader an een gerannt as an mengen vill verletzen kann een domader och net. Mam auto fueren as och gefeierlech an gin nach leit verlwtzt an ma fueren awa nach domaden :)

  • B. am 20.10.2020 23:36 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Et brauch keen der, ergo, gett manner duerno geckuckt...Gouf jo subventioneiert...all hobbyschleck hued jo lo sain eegenen elektroschrott...wann keen se benotzt...awa gratis pub an der staad maachen...et ass nach nie en pubpaneau ausgefall... hahahaha...misère...

  • Léon am 20.10.2020 19:55 Report Diesen Beitrag melden

    En chargent les vélos vous êtes responsable du réchauffement climatique

    • Thierry am 21.10.2020 08:03 Report Diesen Beitrag melden

      Mais, non, Léon ! On sait tous que l'électricité apparaît comme par magie... Pfff, quel hypocrite ce Léon LOL !

    einklappen einklappen
  • Linda am 20.10.2020 15:22 Report Diesen Beitrag melden

    Wann mol gèif opgepass gin ween dèi veloen benotzt. Ech gesin da alt zu 3 um velo duercht Stroossen fueren! Et sin Jonker wou domadder emgin wèi Idioten! An,ass metlerweil och bei den Dealer belèift. Dann gesait een den een oder aaneren velo iergendwou an engem Eck leien. Wèi oft ruffen mir un vir veloen ze mellen wou an da Landschaft leien. Souguer een var bei engem privat Haus am Haaf, Stung 1 Woch do bis en mol do weggeholl gouf.

  • Maxim am 20.10.2020 14:12 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Trontinette geifen do secherlech nach funktionneiren wann een se geloss hätt oder eppes ausgehandelt hätt. Hellt och manner platz eweg wei dei ganz ladestatiounen do

    • Linda am 20.10.2020 15:24 Report Diesen Beitrag melden

      Matt deenen gouf um Trottoir gefuer . War och eng Gefoer vird Foussgänger an Hen !

    einklappen einklappen