Festival in Luxemburg

21. August 2018 13:02; Akt: 21.08.2018 14:21 Print

Die «Francofolies» laden zur Kostprobe ein

ESCH/ALZETTE – Am 6., 7. und 8. September kommt das berühmte französische Musikfestival mit einer «Warm up Edition» ins Großherzogtum.

Zum Thema

«Edition 0», «Tour de Chauffe» und schließlich «Warm up»: Nicht alle waren sich darüber einig, wie die erste Auflage der «Francofolies» im Großherzogtum heißen sollte. Die Premiere des Musikfestivals steigt vom 6. bis 8. September in Esch/Alzette. «Ich persönlich bin ja gegen Anglizismen», sagt der Veranstalter Gerard Pont.

Für ein Festival, das sich die Förderung der frankophonen Kultur auf die Fahnen geschrieben hat, ist die Namenswahl tatsächlich etwas zum Schmunzeln. Der Schlachtplan der Veranstalter hingegen ist unumstritten: Die «Francofolies» wollen sich langfristig im Escher Kulturkalender behaupten. «Es wird rund ein Dutzend Shows geben. Sie sollen einen Überblick darüber geben, wie sich das Festival in den kommenden Jahren in Luxemburg präsentieren will», fasst Organisator Jean-Serge Kuhn zusammen.

«Programm spiegelt die Vielfalt der Stadt wider»

Die Veranstalter können mit der bisherigen Planung zufrieden sein. «Das Festival ist schon fast ausverkauft», sagt der Bürgermeister von Esch/Alzette Georges Mischo. Zur Eröffnung gibt Julien Clercs ein Konzert im Escher Theater, Julien Arpetti tritt in seinem Vorprogramm auf.

Härtere Töne schlagen am Tag darauf mit die luxemburgischen Band Versus You, Mat Bastard und Shaka Ponk in der Rockhal an. Am Festival- Samstag stehen mehrere französische, deutsche und luxemburgische Künstler auf der Open Stage an der Place de l'Hôtel de Ville auf der Open Stage: Didier Sustrac, Bartelby Delicate, DJ Kirsty Sutherland, Southern Caravan Breath und Seed To Tree werden vor Ort sein. «Das Programm spiegelt die Vielfalt der Stadt wider», erklärt Kuhn, der in den nächsten fünf Jahren in La Rochelle ein vergleichbares Festival aufbauen will. Die erste offizielle Ausgabe der Francofolies in Luxemburg findet 2019 in Esch/Alzette statt.

Die 1985 in La Rochelle gegründeten Francofolies exportieren seither in die ganze Welt, von Deutschland nach Argentinien und Chile, über Belgien, Bulgarien, in die Schweiz und Kanada.

Shaka Ponk steht am Freitagabend auf der Bühne...

... genau wie Mat Bastard...

... und Die Luxemburger Versus You.

Julien Clerc spielt zur Eröffnung.

(Thomas Holzer/L'essentiel)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Knouter am 22.08.2018 10:25 Report Diesen Beitrag melden

    Ist dies das Festival das den RAF ersetzen soll? Geht schon nicht weil das RAF international war und nicht nur Frankofon :( Wäre schön wieder etwas in der Art des RAF in Luxemburg zu haben

  • Léon am 22.08.2018 14:16 Report Diesen Beitrag melden

    Des chanteurs démodé qui s’accroche .

Die neusten Leser-Kommentare

  • Léon am 22.08.2018 14:16 Report Diesen Beitrag melden

    Des chanteurs démodé qui s’accroche .

  • Knouter am 22.08.2018 10:25 Report Diesen Beitrag melden

    Ist dies das Festival das den RAF ersetzen soll? Geht schon nicht weil das RAF international war und nicht nur Frankofon :( Wäre schön wieder etwas in der Art des RAF in Luxemburg zu haben