Mobilität in Luxemburg

17. September 2017 13:36; Akt: 17.09.2017 13:47 Print

Die Hauptstadt wird zum Teil zur autofreien Zone

LUXEMBURG – An diesem Sonntag wird ein Teil des Luxemburger Stadtzentrums im Rahmen der Europäischen Mobilitätswoche für Fußgänger und Radfahrer reserviert.

storybild

Die Adolphe-Brücke in Luxemburg-Stadt wurde am Sonntag für die Fahrradfahrer freigegeben. (Bild: Editpress/Hmontaigu)

Zum Thema
Fehler gesehen?

An diesem Sonntag sind in Luxemburg-Stadt weniger Autos als sonst zu sehen. ersetzt. Von 6 bis 22 Uhr ist ihnen ein Teil des Stadtzentrums (siehe Karte unten) für Fußgänger, Radfahrer oder Rollerblader reserviert. «Durch diese Aktion soll die Öffentlichkeit den urbanen Raum anders erleben können», teilte die Stadtverwaltung anlässlich der Europäischen Mobilitätswoche, die bis Freitag mit mehreren Veranstaltungen begangen wird, mit.

Am ganzen Sonntag über sind auf den Hauptplätzen und -straßen der Stadt verschiedene Aktivitäten geplant. Am frühen Morgen wurde im Beisein von Verkehrsminister François Bausch und der luxemburgischen Bürgermeisterin Lydie Polfer die Fahrradbrücke der Adolphe-Brücke eingeweiht. Die öffentlichen Parkplätze der Stadt bleiben für die Autofahrer aber weiterhin zugänglich.

(L'essentiel)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.