In Luxemburg

23. April 2019 07:05; Akt: 23.04.2019 11:10 Print

Die Internationale Schule wird vergrößert

BAD MONDORF – Mit weiteren Fertighäusern bereitet sich die Internationale Schule Bad Mondorf auf einen erneuten Ansturm von Schülern vor.

storybild

Zum Thema
Fehler gesehen?

An der Internationalen Schule Bad Mondorf, École internationale de Mondorf-les-Bains (EIMLB), werden neue Gebäude installiert. Dabei handelt es sich um Fertighäuser. Die Arbeiten werden in den kommenden Wochen abgeschlossen sein: «So können wir im September eine weitere Welle von Schülern aufnehmen», sagt Direktorin Camille Weyrich.

Nach dem Vorbild der Écoles Européennes Publiques konnte die EIMLB im vergangenen Jahr ihre ersten Schüler begrüßen. Zu diesen sollen neue Schüler hinzukommen, die ihr erstes Jahr in den Bereichen Französisch und Englisch in der Primarstufe, und Französisch, Englisch und Deutsch in der Sekundarstufe beginnen.

Innovatives pädagogisches Konzept

«Die Zahl der Schüler wird auf 170 bis 200 Schüler ansteigen», sagt die Direktorin. Zudem soll sich die Zahl der Lehrer von 13 auf 26 verdoppeln.

Die EIMLB testet ein innovatives pädagogisches Konzept: Die Schüler sind aktiv in ihrem Lernprozess und profitieren von einer persönlichen Betreuung. Das dauerhafte Gebäude soll innerhalb von drei Jahren neben dem zukünftigen Velodrom errichtet werden. Es soll 1690 Schülern Platz bieten und für Sekundarschulklassen und Berufsausbildungen zur Verfügung stehen. «Wir wollen Spezialisierungen, etwa für Masseure und Fitnesstrainer anbieten, die es so noch nicht gibt», sagt Weyrich.

(Séverine Goffin/L'essentiel)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.