«Salon du Vintage»

22. Oktober 2020 07:54; Akt: 22.10.2020 09:14 Print

Die Luxexpo reist zurück in die 90er Jahre

LUXEMBURG – Vintage-Liebhaber aufgepasst: Am kommenden Wochenende findet in der Luxexpo der «Salon du Vintage» statt.

storybild

Damen- und Herrenmode, Oldtimer-Fahrzeuge und Retro-Gaming zählen unter anderem zu den Highlights des Events. (Bild: L'essentiel)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Wie schnell die Zeit vergeht! Nun sind auch die 90er Jahre schon Vintage: Chevignon-Jacken, die Philippe-Starck-Zitronenpresse, der Gameboy. Die typischen Symbole des Jahrzehnts werden am kommenden Wochenende im Mittelpunkt des «Salon du Vintage» stehen.

«Es liegt momentan im Trend, umweltbewusst und nachhaltig einzukaufen. Second Hand ist da eine gute Methode. Vintage ist so erfolgreich, weil viele Stücke heutzutage so selten sind. Junge Frauen suchen nach der gleichen Grace Kelly-Tasche, die schon ihre Mütter hatten», erklärt Victor Lelaidier, Projektleiter der Messe. Aber was genau versteht man eigentlich unter Vintage? Laut Lelaidier handele es sich «um hochwertige, meistens signierte und limitierte Stücke, die ihre Epoche geprägt haben». Als Beispiel dafür nennt der Experte beispielsweise die Pipistrello-Lampe und den Renault Alpina.

Angesichts des Erfolgs könnte man glauben, dass die Bestände irgendwann erschöpft sind. Doch nach Lelaidiers Einschätzung sind Vintage-Liebhaber nicht unbedingt Sammler: «Sie benutzen die Stücke, bewahren sie eine gewisse Zeit lang in ihrem Originalzustand oder in ihrer restaurierter Form auf und verkaufen sie später meistens wieder weiter. Außerdem werden große Klassiker oft wieder neu produziert.» Ein Name, der sich durch die Jahrzehnte durchgezogen hat, wird übrigens das Highlight des «Salon du Vintage» sein: Eine Ausstellung würdigt die Karriere des verstorbenen Modezaren Karl Lagerfeld – von den 70er Jahren bei Chloé bis hin zu seinen Chanel-Jahren.

Der «Salon du Vintage» findet am kommenden Wochenende von 10 bis 19 Uhr in der Luxexpo The Box in der Stadt Luxemburg statt.

(Séverine Goffin/L'essentiel)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • knujhel am 22.10.2020 13:37 Report Diesen Beitrag melden

    Renault Alpina? Dat ass nët ären Eescht!

Die neusten Leser-Kommentare

  • knujhel am 22.10.2020 13:37 Report Diesen Beitrag melden

    Renault Alpina? Dat ass nët ären Eescht!