Eurostat-Studie

13. Juni 2019 07:41; Akt: 13.06.2019 12:05 Print

Luxemburgs Dienstleistungs-​​Branche boomt

LUXEMBURG – Die Wirtschaft des Großherzogtums wächst. Der Dienstleistungssektor stellt den höchsten Anteil an Arbeitsplätzen bereit.

storybild

Die meisten Arbeitsplätze in Luxemburg fielen im Jahr 2018 auf den Dienstleistungssektor. (Bild: Maurizio Gambarini)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Laut einer von Eurostat veröffentlichten Studie machte der Dienstleistungssektor 2018 in Luxemburg 80,7 Prozent der Arbeitsplätze aus. Dieser Anteil liegt weit über dem Durchschnitt der Länder der Europäischen Union. Dort beträgt er 74 Prozent.

Die Arbeitsplätze aus dem Industriesektor machen landesweit nur 18,5 Prozent aus (21,8 Prozent in der EU), die Landwirtschaft 0,8 Prozent (4,3 Prozent in der EU).

12.000 zusätzliche Arbeitsplätze pro Jahr

«Das bedeutet nicht, dass andere Sektoren weniger Menschen eingestellt haben als in den Jahren zuvor. Aber das Beschäftigungswachstum, das wir erleben – mit 12.000 zusätzlichen Arbeitsplätzen pro Jahr – war im Dienstleistungssektor besonders groß», sagt Jean-Paul Olinger, Direktor der «Union des Entreprises Luxembourgeoises» (UEL).

Nicht nur auf Dienstlistungen setzen

Dennoch hat sich auch der Industriesektor in Luxemburg weiterentwickelt. Verwaltungsdienstleistungen sind ausgelagert worden, was die Beschäftigung im Dienstleistungssektor erhöht hat. Laut Carlo Thelen, Hauptgeschäftsführer der Handelskammer, sind die in der Industrie verloren gegangenen Arbeitsplätze durch andere mit höherer Wertschöpfung ersetzt worden.

Er ist jedoch der Ansicht, dass sich die luxemburgische Wirtschaft nicht vollständig auf Dienstleistungen verlassen sollte. «Es ist auch wichtig, innovative, attraktive und wettbewerbsfähige Industrie-, Forschungs- und Entwicklungsaktivitäten am Laufen zu halten», sagt er.

(Marion Mellinger/L'essentiel)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.