In Luxemburg

08. September 2017 06:55; Akt: 08.09.2017 07:06 Print

Die neue Vauban-​​Schule empfängt 800 Schüler

LUXEMBURG – Die Grundschule des französischen Gymnasiums eröffnet am Montagmorgen beim Ban de Gasperich das neue Schuljahr.

storybild

So sieht einer der Innenhöfe der neuen Schule aus. (Bild: L'essentiel)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Drei Jahre nachdem sich das Wirtschaftsprüfungsunternehmen PricewaterhouseCoopers niederließ, wird es am Ban de Gasperich am Montagmorgen noch etwas betriebsamer: Die Grundschule Vauban Grundschule startet in das neue Schuljahr. 800 Kindergarten- und Grundschüler beziehen dann ihr neues Gebäude neben dem zukünftigen Centre de Secours.

Neben 42 Klassenzimmern gehören zu den neuen Räumlichkeiten zwei Gymnastikräume, eine Lehrküche, zwei Computerräume, ein Musikzimmer, ein Kunstraum und eine brandneue Turnhalle. Zu der modernen Ausstattung gehören auch die beiden möblierten Innenhöfe, durch einen 2,50 Meter hohen Zaun von der Nachbarschaft getrennt sind.

Sekundarschüler im zweiten Flügel

Von den fünf Hektar des französischsprachigen Campus sind etwa 10.000 Quadratmeter bebaut. «Die Kindergärten befinden sich im Erdgeschoss, die Grundschule im ersten Stock», erklärt Bruno Lorrain, Geschäftsführer der «Vauban, École et lycée français de Luxembourg». Die Sekundarschüler werden ab Februar den zweiten Flügel des französischsprachigen Campus belegen.

Die 55 Grundschullehrerinnen und -lehrer haben bereits ihr erstes Schuljahr begonnen, um ihre Klassenzimmer einzurichten. «Alle sind auf das neue Schuljahr konzentriert», sagt Pierre Cochet, der Direktor der Grundschule. 147 Millionen Euro wurden für den Campus ausgegeben.

(Thomas Holzer/L'essentiel)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.