In Luxemburg

22. März 2020 13:47; Akt: 22.03.2020 14:02 Print

Die Polizei hatte ein ziemlich ruhiges Wochenende

LUXEMBURG – Die großer Mehrheit der Bewohner zeigt sich verständnisvoll und hält sich an die Verbote während der Corona-Krise. Für die Polizei bedeutet das: durchatmen.

storybild

Die Police Grand-Ducale kann durchatmen: Die große Mehrheit der Bürger hat Verständnis für die verschärften Regeln. (Bild: L'essentiel/Archives)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Die Police Grand-Ducale zeigt sich zufrieden: Keine Schlägereien, kein Alkohol am Steuer, keine nächtlichen Ruhestörungen. «Das Wochenende war für uns ziemlich ruhig», sagt ein Polizeisprecher gegenüber L'essentiel .

Um die Verbreitung des Coronavirus einzudämmen, ist das öffentliche Leben auf ein Minimum heruntergefahren: Bars, Restaurants, Cafés und andere öffentliche Einrichtungen sind geschlossen. Infolgedessen gab es am Wochenende keine nennenswerten Einsätze für die Beamten.

Die Polizeistreifen sind derweil damit beschäftigt, auf den Straßen zu patrouillieren. «Wir greifen vor allem dann ein, wenn wir Gruppen sehen», sagte der Sprecher. «Im Großen und Ganzen respektieren die Bürgern die Regeln aber und zeigen sich verständnisvoll.»

(jg/L'essentiel)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • lex am 22.03.2020 19:52 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    ma, dat ass emol eng gudd nouvelle , bravo mir lëtzboier

  • svendorca am 22.03.2020 14:47 Report Diesen Beitrag melden

    eng gudd Moßnahm ,..soue huet een Chaoten duerch Nuecht an den Aan, déi um 3-6 Auer duerch Strooßen brellen..an d´Leit iwerfaalen an zerschloen

  • Meenung am 22.03.2020 17:09 Report Diesen Beitrag melden

    Un Chamber, hei an dësem Artikel wat Police ugeet, ge si mer dat wat geschter endscheed gin as, haet net misse sin. Ech denke mer dat mir hei engem ziviliseierten Land liewen, an dest och hätten ouni Noutstand erreeche kënnen. Trotzdem eppes, ech gesin nach emmer an Geschaefter, dat haptsächlech an de Keesan, d,Ugestellter keng Händchen un hun. Ech denke mer hei mist méi geschėien, wees net wėi et hannendrun afleewt, denken hei mist mol kontrolėiert gin. Merci

Die neusten Leser-Kommentare

  • FaSch am 24.03.2020 08:06 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Die zeigt aber auch auf, welche Auswirkungen Alkohol und Rauschmittel auf verschiedene Zeitgenossen haben. Aber welche Schlussfolgerungen soll man nun schließen? Auch dürfte die professionelle Kriminalität aufgrund der gründlichen Kontrollen in der Öffentlichkeit sich einem freiwilligen Sutdown unterzogen haben. Soziologisch jedenfalls interessant!

  • Linda am 22.03.2020 21:46 Report Diesen Beitrag melden

    An waat mech freet.... endlech hun mir keng Dealer mèi bei ons an da Stroos an ronderem... !

  • lex am 22.03.2020 19:52 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    ma, dat ass emol eng gudd nouvelle , bravo mir lëtzboier

  • Megadeath am 22.03.2020 18:48 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    As daat net normal an deer heischer zäit

  • Meenung am 22.03.2020 17:09 Report Diesen Beitrag melden

    Un Chamber, hei an dësem Artikel wat Police ugeet, ge si mer dat wat geschter endscheed gin as, haet net misse sin. Ech denke mer dat mir hei engem ziviliseierten Land liewen, an dest och hätten ouni Noutstand erreeche kënnen. Trotzdem eppes, ech gesin nach emmer an Geschaefter, dat haptsächlech an de Keesan, d,Ugestellter keng Händchen un hun. Ech denke mer hei mist méi geschėien, wees net wėi et hannendrun afleewt, denken hei mist mol kontrolėiert gin. Merci