Luxemburg geht viral

07. Dezember 2018 14:35; Akt: 07.12.2018 15:47 Print

Die Ratte von Esch wurde 15 Millionen Mal geklickt

ESCH/ALZETTE – Claude Alff aus Luxemburg hat mit seinem Video einer katzenjagenden Ratte einen Internet-Hit gelandet, der bereits millionenfach geklickt wurde.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Anfang November 2018 postete der 52-jährige Luxemburger Claude Alff auf seinem Youtube-Kanal das unscheinbare, aber doch unglaubliche Video einer Ratte, die sich in den Straßen von Esch entschieden gegen eine angreifende Katze zur Wehr setzt. Das Video ging innerhalb kürzester Zeit viral und Alff wurde unbeabsichtigt zum größten YouTuber im Großherzogtum.

«Auf allen Plattformen wurde das Video weltweit mehr als 15 Millionen Mal gesehen», erzählt Claude Alff stolz. «Es wurde sogar von India Today während des ‹Tages der Kinder› am 14. November im Fernsehen ausgestrahlt, um zu zeigen, dass die Kleinen es auch mal mit den Großen aufnehmen können, es ist wirklich unglaublich.»

«Ich stehe in Kontakt mit den Sendern und meine Söhne sorgen dafür, dass meine Bildrechte respektiert werden», sagt Alff, der das Video mit einem handelsüblichen Samsung Galaxy S9 aufgenommen hat. «Bestenfalls kann ich mit 10.000 Dollar rechnen, wir werden sehen. Von Youtube werde ich nichts bekommen, weil ich keine 1000 Abonnenten habe.»

«Ich hätte nie so viele Zuschauer im Internet erwartet», blickt Claude Alff zurück, «aber als ich diese Ratte vor der Linse hatte, hatte ich das Gefühl, etwas wirklich Ungewöhnliches gefilmt zu haben. Ich möchte auch darauf hinweisen, dass die Ratte nicht aus dem Kebab-Laden kam und dieser vorbildlich sauber ist. Ich gehe dort jederzeit gerne essen.»

(fl/L'essentiel)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • sputnik am 07.12.2018 16:57 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Parteilose Ratte in Esch so im Fokus der Klicks. Einfach genial.

    einklappen einklappen
  • sputnik am 07.12.2018 21:59 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    @testamentum Da hat ja jemand der Katze auf den Schwanz getreten .

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • sputnik am 07.12.2018 21:59 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    @testamentum Da hat ja jemand der Katze auf den Schwanz getreten .

    • Testamentum am 11.12.2018 19:12 Report Diesen Beitrag melden

      Ja klar doch !! Nur geändert hatt sich bis jetzt nichts!! Unter Vera war das anders !!

    einklappen einklappen
  • sputnik am 07.12.2018 16:57 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Parteilose Ratte in Esch so im Fokus der Klicks. Einfach genial.

    • Testamentum am 07.12.2018 19:22 Report Diesen Beitrag melden

      Wieso parteilos, die Ratte ist eindeutig SCHWARZ. Die gehört bestimmt zu den Geschmacklosigkeiten des neuen Bürgermeisters. Dieser sollte übrigends einmal seiner Informatiktruppe kräftig in den Arsch treten: Das "annuaire" auf der Escher Internetseite ist ungefähr genauso aktuell wie das alte Testament !!!! Da sind noch Leute aufgelistet die schon längst vergessen haben wo die Stadt mit den hässlichen Bänken vor der Gemeinde überhaupt liegt. Oder sollten manche "chefs de service" sich wieder mal mehr um ihre Hobby kümmern als um ihren Dienst ??

    einklappen einklappen