In Luxemburg

12. Dezember 2019 07:01; Akt: 12.12.2019 12:21 Print

Die «Rout Bréck» wird erst im Frühjahr wieder rot

LUXEMBURG – Rund 20 Tonnen Farbe. So viel braucht es, damit aus der Brücke zwischen Stadt und Kirchberg wirklich wieder die «Rote Brücke» wird.

storybild

Die «Rote Brücke» wurde 1966 eingeweiht. (Bild: Editpress/Tony Krier)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Angesichts der blassrosa Farbe könnten sich Besucher inzwischen fragen, woher die Brücke eigentlich ihren Namen hat. Doch bald soll wieder auf den ersten Blick zu erkennen sein, warum die Grande-Duchesse-Charlotte-Brücke im Volksmund «Rout Bréck» heißt. Mit 20 Tonnen Farbe auf 50.000 Quadratmetern soll die Brücke, die den Kirchberg mit der Innenstadt verbindet, wieder in Rot erstrahlen.

Ursprünglich sollte sie bereits im Juli einen neuen Anstrich erhalten. Doch weil die beauftragte Firma, Nicoletta Lux, Konkurs anmeldete, verzögerten sich die Arbeiten. «Die Verhandlungen mit anderen Unternehmen begannen unmittelbar nach dem Konkurs», betont der Sprecher der Starßenbauverwaltung Ponts et Chaussées. Doch noch steht der Name der neuen Firma nicht fest. Es soll aber in den kommenden Tagen entschieden werden, wer den Zuschlag für den Auftrag mit einem Volumen von «zwei bis drei Millionen Euro» bekommt.

Es ist ein seltenes Projekt. Bisher wurde die 1966 eingeweihte Brücke nur einmal, nämlich von 1985 bis 1989, neu lackiert. Im nächsten Frühjahr ist es dann wieder soweit. Danach soll es wieder «etwa 30 Jahre» dauern, bis Maler die «Rout Bréck» erneut rot streichen dürfen.

(Jérôme Wiss/L'essentiel)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • lol 2.0 am 12.12.2019 13:15 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Ach. hall se zeu!! greng ass geft fee eis all

  • Marie-Claire am 12.12.2019 09:09 Report Diesen Beitrag melden

    Rot ist die Farbe des Sozialismus. Eigentlich müssten man sie heutzutage grün anstreichen als Zeichen gegen den Klimawandel.

  • svendorca am 12.12.2019 08:26 Report Diesen Beitrag melden

    huet déi Rout Bréck net eppes mat den Sozialisten ze din!

Die neusten Leser-Kommentare

  • lol 2.0 am 12.12.2019 13:15 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Ach. hall se zeu!! greng ass geft fee eis all

  • Julie am 12.12.2019 09:37 Report Diesen Beitrag melden

    Das erinnert mich nochmal an die Brücke die nördlich von Toulouse eingestürzt ist, 19 T waren erlaubt d.h. weniger als der Anstrich der roten Brücke, und über diese Brücke fuhren jeden Tag Schulbusse !

  • Marie-Claire am 12.12.2019 09:09 Report Diesen Beitrag melden

    Rot ist die Farbe des Sozialismus. Eigentlich müssten man sie heutzutage grün anstreichen als Zeichen gegen den Klimawandel.

  • svendorca am 12.12.2019 08:26 Report Diesen Beitrag melden

    huet déi Rout Bréck net eppes mat den Sozialisten ze din!

  • pitti am 12.12.2019 07:21 Report Diesen Beitrag melden

    Das müsste eigentlich der Ponts et Chaussees machen,dann hätten die auch Arbeit