Luxemburg

09. Juli 2015 07:30; Akt: 09.07.2015 07:38 Print

Die Schutthalde in Strassen wächst und wächst

STRASSEN - Nach dem Erdrutsch an der Schutthalde in Monnerich musste eine neue Deponie her. Die wächst nun in Strassen – Tag für Tag.

storybild

Hunderte LKW kommen täglich in Strassen ihren Schutt abladen.

Zum Thema

Seit Anfang Mai ist entlang der Autobahn A6 in Höhe der Ausfahrt Bridel-Strassen ein monströses Balett zu bewundern. Hunderte LKW befreien sich nacheinander ihrer Ladung – nur wenige Meter neben der Straße. Man könnte meinen, dort entstehe ein gigantisches Bauwerk. Doch dem ist nicht so. Stattdessen wird der Berg immer weiter anwachsen, denn es handelt sich um eine neue Schutthalde.

Diese wurde nötig, nachdem es im vergangenen Jahr auf der Deponie in Monnerich zu einem Erdrutsch kam, und diese seither nicht mehr genutzt werden kann. Doch ins Endlose wird die Strassener Halde auch nicht wachsen können, nach 2,1 Millionen Kubikmetern ist Schluss.

Ursprünglich sollte die Strassener Halde schon im Jahr 2005 eröffnet werden. Doch damals kippte das Verwaltungsgericht die Pläne. Die Anwohner würden durch den Lärm zu sehr belästigt.

(Patrick Théry/L‘essentiel)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Deshalb können Storys, die älter sind als 72 Stunden, nicht mehr kommentiert werden. Wir bitten um Verständnis.