Studieren

15. Februar 2019 18:38; Akt: 15.02.2019 18:39 Print

Die Uni startet einen Space-​​Studiengang

LUXEMBURG – Die Universität Luxemburg kündigt die Einführung eines zweijährigen Studienganges an, um Studenten in den Berufen rund um die Raumfahrt auszubilden.

storybild

«Der Master-Studiengang stärkt die Dynamik der Initiative SpaceRessources.lu und trägt dem wachsenden Potenzial der raumbezogenen Aktivitäten in Luxemburg Rechnung.»

Zum Thema
Fehler gesehen?

Ab diesem Herbst wird es möglich sein, in Luxemburg für Tätigkeiten im Zusammenhang mit der Raumfahrt ausgebildet zu werden. Die Universität Luxemburg gab am Freitag den Start eines zweijährigen interdisziplinären Masterprogramms im Bereich der Raumfahrt bekannt. Dieses Training wurde in Zusammenarbeit mit der Luxembourg Space Agency (LSA) entwickelt. Ziel ist es, den Studenten die notwendigen Ingenieur-, Unternehmer- und Projektmanagementfähigkeiten zu vermitteln, um in diesem neuen und wachsenden Sektor zu arbeiten.

«Mit diesem neuen Lehrplan reagiert die Universität Luxemburg auf den wachsenden Bedarf an Absolventen mit einzigartigen Qualifikationen, um zu einem dynamischen Sektor beizutragen», sagte Stéphane Pallage, Präsident der Universität. Der zweijährige Master-Abschluss beinhaltet ein Praktikum in einem Unternehmen im letzten Semester mit einer Abschlussarbeit zu einem wichtigen Thema des Unternehmens. Für das erste Semester werden etwa zwanzig Studenten erwartet.

«Dieser interdisziplinäre Master-Abschluss stärkt die Dynamik der Initiative SpaceRessources.lu und trägt dem wachsenden Potenzial der weltraumbezogenen Aktivitäten in Luxemburg Rechnung», sagte Étienne Schneider, stellvertretende Premierminister und Wirtschaftsminister (LSAP).

(L'essentiel)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Jon Klein am 16.02.2019 00:28 Report Diesen Beitrag melden

    Was denn - eine Luxemburger Spatzen Agentur haben wir auch noch ... ? ... nebst Militär-Satellit, haha, und Operettengeneral ... Ach ja, da wäre ja auch noch unsere Luftwaffel ... Na denn, nu können die beesen Russkis aber man kommen !!!

  • Léon am 17.02.2019 19:20 Report Diesen Beitrag melden

    Faudrait peut-être que Bausch garde les pieds sur terre.

Die neusten Leser-Kommentare

  • Léon am 17.02.2019 19:20 Report Diesen Beitrag melden

    Faudrait peut-être que Bausch garde les pieds sur terre.

  • Jon Klein am 16.02.2019 00:28 Report Diesen Beitrag melden

    Was denn - eine Luxemburger Spatzen Agentur haben wir auch noch ... ? ... nebst Militär-Satellit, haha, und Operettengeneral ... Ach ja, da wäre ja auch noch unsere Luftwaffel ... Na denn, nu können die beesen Russkis aber man kommen !!!