Tanken in Luxemburg

27. Oktober 2021 17:58; Akt: 27.10.2021 17:14 Print

Diesel und Benzin 95 werden erneut teurer

LUXEMBURG – Der Höhenflug der Spritpreise lässt nicht nach. Zum Donnerstag müssen viele Autofahrer wieder mehr zahlen.

Zum Thema
Fehler gesehen?

Die Preiskurve an den Zapfsäulen des Großherzogtums kennt derzeit nur eine Richtung: nach oben. Nachdem sämtliche Spritsorten vor rund zwei Wochen einen neuen Preisrekord erreichten, werden sowohl der Diesel als auch das 95er-Benzib ab Donnerstag wieder etwas teurer, wie das Energieministerium am Mittwoch mitteilt.

Beim Diesel steigt der Literpreis auf 1,418 Euro. Das sind 2,3 Cent mehr als zuletzt. Super 95 kostet ab Donnerstag 2,5 Cent mehr. Dann beträgt der Preis pro Liter 1,502 Euro. Ebenso wird das Heizöl um 1,5 Cent teurer und kostet dann 81 Cent pro Liter.

Ölpreise geben etwas nach

Die Ölpreise haben am Mittwoch moderat nachgegeben. Am Morgen kostete ein Barrel (159 Liter) der Nordseesorte Brent 85,87 US-Dollar. Das waren 53 Cent weniger als am Vortag. Der Preis für ein Fass der amerikanischen Sorte West Texas Intermediate (WTI) fiel um 67 Cent auf 83,98 Dollar.

Trotz der Abschläge bewegen sich die Ölpreise in der Nähe ihrer unlängst markierten mehrjährigen Höchststände. Getrieben werden die Preise durch ein Gemisch aus konjunkturell bedingt hoher Nachfrage und einem knappen Angebot. Zudem sorgen hohe Gas- und Kohlepreise dafür, dass Erdöl als alternative Energiequelle genutzt wird. Das treibt die Preise an den Zapfsäulen zusätzlich.

(L'essentiel)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • halop am 27.10.2021 18:15 Report Diesen Beitrag melden

    Sin ech frouh dass ech keen Auto méi hun. Mam Velo, E- Scooter oder öffentlechen Transport kommen ech hin wou ech wöll. Fir all Menschen déi doropp ugewisen sin brengt eng Indextranche och néischt, mindestens 4 missten fälleg sin.

  • Minuseengrad am 27.10.2021 18:44 Report Diesen Beitrag melden

    Den Turmes soot: Wenn ich in Europa nicht genau dasselbe zahle wie in Asien, dann wird das Schiff Katar verlassen, wird vielleicht in Richtung Europa sein, wird eine Wende machen und dann doch nach Asien fahren, weil da der Preis höher ist. Waat erwarden mir mat engem Energieminister,bei esu engen Aussoen?Wu de Staat 50% vum Endpreis selwer Kasséiert,uni een Fanger krom ze machen.

  • eisen heng am 28.10.2021 10:21 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Ich sag's mal so: So lange mache "Auto-Arme" noch genug Geld haben, den Diesel eine Stunde lang am Sportplatz laufen zu lassen und die Umgebung inkl. ihrer eigenen Kinder zu verpesten, ist der Spritpreis noch nicht hoch genug.

Die neusten Leser-Kommentare

  • Gaspoker dank CO2 Panik am 30.10.2021 12:08 Report Diesen Beitrag melden

    Man blickt hier schwer durch die Ursachen dieser Energiekrise. Die CO2 Panik verursachte viele Fehlentscheidung bei Politikern da nicht durchdacht. Viel mehr Gas wurde verwendet um Strom zu erzeugen. Gas Speicher wurden stark entleert. Putin glaubt dass die Gasspeicher in Russland bald gefüllt sind sodass ab dem 8. November mehr Gas nach Europa gepumpt wird. Ab diesem Tag wird auf Anordnung Putins Northstream 2 mit Gas gefüllt und Gazprom muss seine eigene Speicher in Europa voll füllen. North Stream 2 Gaslieferung erspart Durchleitungsgebühren durch die Ukraine von $1.5 billion pro Jahr.

  • Boy Kott am 28.10.2021 15:21 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Wenn ich tanke nehme ich mir jetzt gut Zeit im Shop und blockiere eine Stunde die Pumpe. Und kaufe trotzdem nichts.

  • Guter Typ am 28.10.2021 15:18 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Schüttet Salatoel in den Diesel. Ist billiger.

  • Gen X am 28.10.2021 14:11 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    @ esouaset : also ech brauch des Pauschal net an ech gönnen et awer den aaneren. Ausserdem, wann jiddereen et kritt, kritt keen et, well dann bezuelt dier et als Steiren aus der rietser Taesch an kritt et dono rem als Pauschal an di lenks Taesch!

  • Gen X am 28.10.2021 14:08 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    @Opectax: Bensinspraisser sin net glaichgeschalt mam Barrel. Do vergeet e bessen Zait bis daat bei eis am Tank land!