Wetter in Luxemburg

10. Oktober 2019 12:34; Akt: 10.10.2019 13:11 Print

Doppel-​​Regenbogen leuchtet über Schifflingen

SCHIFFLINGEN – Zwei Regenbögen und etwas Sonnenschein haben am Donnerstag das Grau über dem Süden des Landes aufgebrochen. Zum Wochenende wird das Wetter freundlich.

storybild

Über Schifflingen leuchteten am Donnerstag zwei Regenbögen. (Foto: Leser-Reporter)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Nach mehreren Tagen Dauerregen hat der Niederschlag am Donnerstag im Großherzogtum etwas nachgelassen. Eines der ersten Zeichen, dass sich das Wetter langsam bessert, bekam der Süden des Landes zu sehen. Über Schifflingen leuchteten zwei Regenbögen. Ein L'essentiel-Leser-Reporter hielt das Schauspiel mit seiner Kamera fest.

Wie der staatliche Wetterdienst Météolux vorhersagt, soll sich zum Wochenende die Sonne endgültig durchsetzen. Verantwortlich dafür ist ein Hochdruckgebiet über Spanien, das sich langsam auf uns zu bewegt. Schon am Freitag bilden sich bei Höchsttemperaturen von 16 Grad immer wieder Wolkenlücken. Es bleibt trocken.

Nachdem sich am Samstag der morgendliche Nebel aufgelöst hat, «steht ein sonniger Tag auf der Wetterkarte», wie die Wetterexperten vom Findel mitteilen. Das Quecksilber steigt auf maximal 19 Grad. Noch ein bisschen wärmer wird der insgesamt ebenfalls freundliche Sonntag bei 22 Grad.

(fl/L'essentiel)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • sputnik am 11.10.2019 05:34 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Super schön. Ein Zeichen des Himmels an das Tourismus- Syndikat auch eine geile Regenbogen Party wie in der Nachbargemeinde Esch zu veranstalten. Himmel sei dank.

  • Kenni77 am 10.10.2019 18:57 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Am Donnerstag ??? Gescht waren dei 2 zegesinn ! @john Doe , kann irch nemmen Rescht ginn , an bestätegen !

  • John Doe am 10.10.2019 15:03 Report Diesen Beitrag melden

    Majo wéinstens eppes schéines zu Schëffleng, nieft dem ganze Verkéierschaos, extreme Parkplazmangel - an dem Problem, dass d‘Schëfflenger wuel gläich keen eenzege Buttek méi wäerten am Duerf hunn. Bravo un déi Gemengeresponsabelen!

Die neusten Leser-Kommentare

  • sputnik am 11.10.2019 05:34 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Super schön. Ein Zeichen des Himmels an das Tourismus- Syndikat auch eine geile Regenbogen Party wie in der Nachbargemeinde Esch zu veranstalten. Himmel sei dank.

  • Kenni77 am 10.10.2019 18:57 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Am Donnerstag ??? Gescht waren dei 2 zegesinn ! @john Doe , kann irch nemmen Rescht ginn , an bestätegen !

  • John Doe am 10.10.2019 15:03 Report Diesen Beitrag melden

    Majo wéinstens eppes schéines zu Schëffleng, nieft dem ganze Verkéierschaos, extreme Parkplazmangel - an dem Problem, dass d‘Schëfflenger wuel gläich keen eenzege Buttek méi wäerten am Duerf hunn. Bravo un déi Gemengeresponsabelen!