Urlaub doheem

31. Juli 2020 07:01; Akt: 31.07.2020 07:07 Print

Drei Männer erkunden ganz Luxemburg

LUXEMBURG – Die Reisepläne von drei Studenten hat Corona ordentlich auf den Kopf gestellt. Statt Europa erkunden die drei jungen Männer nun Luxemburg

storybild

Die drei jungen Männer wollen alle Gemeinden Luxemburgs bereisen. (Bild: L'essentiel)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Das Coronavirus hat ihre Urlaubspläne auf den Kopf gestellt. Statt in den Alpen, Wien oder Dänemark, haben sich Julien, 19, Charles, 22, und Micka, 18, zum Ziel gesetzt, 25 Tage lang zu Fuß oder mit öffentlichen Verkehrsmitteln ganz Luxemburg zu bereisen. Alle 102 Gemeinden Luxemburgs wollen die jungen Männer besuchen. Das Abenteuer beginnt symbolisch am 21. Juli in Colmar-Berg, am Fuße des großherzoglichen Schlosses, und endet in Bissen, «das als geografisches Herz des Landes gilt».

Die drei jungen Männer wollen am Tag nicht mehr als 20 Kilometer zu Fuß zurücklegen. Beladen mit einem einfachen Rucksack versuchen die Abenteurer, «Low-Budget-Gelegenheiten zum Übernachten» zu finden. Jugendherbergen, ein Campingplatz oder ein Zimmer im Haus eines Bekannten sind daher die Unterkünfte nach Einbruch der Dunkelheit. Das Budget der Studenten ist auf 500 Euro für die gesamte Reise begrenzt.

Nach einer Woche sind sich die drei Freunde in einem Punkt einig: «Wir kannten Schloss Bourscheid nicht, und das hat uns wirklich am meisten überrascht», betonen sie. «Dieses kleine Dorf auf einem Hügel, mit einer wirklich fantastischen Aussicht, ist etwas, das Sie in Luxemburg besser kennen sollten. Bis jetzt ist es wirklich der Höhepunkt der ersten Woche, aber es sollen noch mehr kommen».

(fl/L'essentiel)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Sarkast-opgepasst! am 31.07.2020 10:42 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Gud Iddi. Mais 500€ fir 25 Deeg hei an Lëtzebuerg ass nët "low budget" mais "no budget"

  • De Jos am 31.07.2020 16:16 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Firwaat sin op engem bild feier ??? Stung do net drei jonker ???

    einklappen einklappen
  • fier am 31.07.2020 12:39 Report Diesen Beitrag melden

    "Bléift Doheem" ass de Motto an net "Wandert duerch d'Ländchen"

Die neusten Leser-Kommentare

  • De Jos am 31.07.2020 16:16 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Firwaat sin op engem bild feier ??? Stung do net drei jonker ???

    • Jeff Thies am 01.08.2020 10:18 Report Diesen Beitrag melden

      De Jos:Ech wees jo net waat dier femmt awer ech zielen 3 Jongen op der Foto

    einklappen einklappen
  • fier am 31.07.2020 12:39 Report Diesen Beitrag melden

    "Bléift Doheem" ass de Motto an net "Wandert duerch d'Ländchen"

  • Sarkast-opgepasst! am 31.07.2020 10:42 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Gud Iddi. Mais 500€ fir 25 Deeg hei an Lëtzebuerg ass nët "low budget" mais "no budget"