Hilfspaket

04. Juni 2020 10:55; Akt: 04.06.2020 11:36 Print

Drei Millionen Euro für den Tourismussektor

LUXEMBURG – Der Tourismus in Luxemburg ist von der Coronakrise schwer gebeutelt. Minister Lex Delles hat nun ein Sanierungspaket über drei Millionen Euro vorgestellt.

storybild

Lex Delles, Minister für den Mittelstand und den Tourismus, stellte ein Drei-Millionen-Euro Paket für die Tourismusbranche in Luxemburg vor. (Bild: Editpress/Emmanuel Claude)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Der Tourismussektor «war der erste, der von der Krise im Zusammenhang mit Covid-19 betroffen war», sagte Lex Delles am Donnerstag auf einer Pressekonferenz, um das Maßnahmenpaket für die durch die Coronavirus-Pandemie starke gebeutelte Branche vorzustellen. Und der Minister fügte hinzu, dass es auch der Sektor sein wird, der «wahrscheinlich die längste Zeit brauchen wird, um sich zu erholen».

Deshalb hat die Regierung Luxemburgs ein Sanierungspaket in Höhe von drei Millionen Euro genehmigt. Denn während die Fachkräfte in der Tourismusbranche sehr schnell von der Kurzarbeit, rückzahlbaren (oder nicht rückzahlbaren) Vorschüssen und staatlichen Garantien profitieren konnten, seien viele Verbandsstrukturen auf die Arbeit und Mithilfe von Freiwilligen angewiesen – und hätten unter der plötzlichen Einstellung der Tätigkeit umso mehr gelitten.

Dies ist eine der Maßnahmen, die der Minister am Donnerstag vorgestellt hat. «Ein gezielter Fahrplan wird es ermöglichen, das Potenzial Luxemburgs als erstklassiges Reiseziel zu entwickeln», betonte Lex Delles und erinnerte an eine Studie vom März, die die positiven Auswirkungen des Tourismus auf das Image des Landes, seine Wirtschaft und sein Erbe hervorhob. Und all dies sei eine starke Grundlage für die Wiederbelebung der Branche nach den Ausgangsbeschränkungen.

(L'essentiel)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Lol am 04.06.2020 12:08 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Ich hab Hunger

Die neusten Leser-Kommentare

  • Lol am 04.06.2020 12:08 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Ich hab Hunger