In Luxemburg

18. Oktober 2019 11:09; Akt: 18.10.2019 11:10 Print

Drohnefliegen kann im Beruf sehr nützlich sein

LUXEMBURG – Drohnen werden immer häufiger im Berufsleben angewendet – inbesondere im Bausektor. Zum Fliegen dieser Maschinen werden Ausbildungen angeboten.

storybild

Im Bausektor kann eine Drohne zum Beispiel die Arbeit eines Vermessungsingenieur vereinfachen.

Zum Thema
Fehler gesehen?

Drohnefliegen ist ein beliebtes Hobby. Aber auch im Berufsleben kann eine Drohne «ein nützliches Instrument sein, zum Beispiel für Vermessungsingenieure, Baumeister und Architekten», erklärt Stéphane Anxionnat, Leiter der Ausbildungsorganisation Luxe-Drones.

In Luxemburg wird derzeit kein Drohnenführerschein benötigt. Dennoch bietet Lux-Drones Ausbildungen zum Drohnefliegen an. Diese richten sich insbesondere an Baufachleute, die dadurch ihre Kompetenzen in diesem Gebiet erweitern können. «Seit 2017 wurden etwa hundert Personen ausgebildet», sagt Anxionnat.

Auch wenn diese Ausbildungen nicht obligatorisch sind, ist das Berufszertifikat beim Bewerben ein Plus. Drohnefliegen ist heutzutage nicht mehr ausschließlich in der Filmindustrie, sondern ebenfalls im Forschungsgebiet und im Bausektor gefragt.

(Nicolas Chauty/L'essentiel)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.