Corona in Luxemburg

20. November 2020 08:00; Akt: 20.11.2020 08:06 Print

Dürfen künftig nur noch Geimpfte auf Konzerte?

LUXEMBURG - Luxemburger Veranstalter denken, dass der Impfstoff ihnen wieder auf die Beine helfen könnte. Premierminister Bettel schließt eine Verpflichtung aber aus.

storybild

Wie sehen Konzerte in Luxemburg in Zukunft aus? (Bild: Editpress)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Vor einigen Tagen wurde berichtet, Ticketmaster verlange künftig einen negativen Coronatest oder Impfnachweis von Konzertbesuchern. Angesichts der Empörungswelle, die diese Ankündigung auslöste, hat der amerikanische Online-Ticket-Riese interveniert, und klargestellt dass solche Entscheidungen «vom Organisator abhängen» und nur «eine mögliche Idee» wären, wie man Veranstaltungen in Zukunft stattfinden lassen könne.

Eine umstrittene Idee, nicht zuletzt wegen der Gefahr, dadurch die Privatsphäre zu verletzen. Dennoch war die Sinnhaftigkeit nicht komplett von der Hand zu weisen, auch nicht in Luxemburg. «In unserer Branche, die stark leidet, wird der Impfstoff von vielen als Lösung des Problems angesehen. Kann er uns helfen? Das muss erst rausgefunden werden, aber er würde die Gesellschaft sicherlich beruhigen», sagt Olivier Toth, Geschäftsführer der Rockhal. Allerdings sei er der Meinung, dass es keinen Impfzwang geben sollte, wie er L'essentiel erzählt. Auch halte er einen negativen Test als Kontrollmöglichkeit nicht für zielführend. Logistisch sei es viel zu aufwendig und nicht sicher genug.

«Wir werden uns an die Regeln halten»

Im Atelier, das gerade erst OneRepublic für Oktober 2021 in der Rockhal ins Programm geholt hat, ist man ebenfalls vorsichtig mit einer Aussage: «Wir können nicht sagen, ob der Impfstoff- oder der Covid-Test eine Lösung wären oder nicht. Es hängt davon ab, wie sich die Situation entwickelt und welche Maßnahmen die luxemburgischen Behörden ergreifen werden. Natürlich werden wir uns danach richten», erklärt die Location gegenüber L'essentiel. Eine Meinung, mit der der Präsident der Rockhal, Luc Henzig, übereinstimmt: «Wir werden uns an die Regeln halten. Wir werden sie weder machen noch vorschlagen. Aber es wäre alles machbar...»

Auf das Thema angesprochen, sprach sich Premierminister Xavier Bettel gegen die Idee von Ticketmaster aus. Der zukünftige Impfstoff werde für die Einwohner nicht verpflichtend sein. Und so sei unter diesen Bedingungen «nicht vorgesehen, dass ein Veranstalter die Zugangserlaubnis an eine Impfung knüpfen kann».

(th/L'essentiel)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • svendorca am 20.11.2020 12:48 Report Diesen Beitrag melden

    drénkt Corona-Béier, do ass genuch Impstoff dran

  • Also Impflicht durch die Hintertür am 20.11.2020 12:51 Report Diesen Beitrag melden

    Ja, das wird kommen u. nicht nur für Konzerte, sondern dor wo Mensch sich aufhält.

  • Deng XiaoMam am 20.11.2020 09:03 Report Diesen Beitrag melden

    Lo fänken se schon un domat! Awer et get keen gezwongen sech ze impfen. Just staark dozou animéiert. An Nordkorea gin d Leit as net gezwongen den Kim Jong-un ze wielen.

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Ech am 22.11.2020 11:07 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    "Volkserpressung", kennt dat och an dat neit Grondgesetz stoen? Dei sin net besser wei enggewessen Arbechterpartei an Deitschland an den 30er.

  • Redekation nicht ernst zu nehmen am 21.11.2020 14:46 Report Diesen Beitrag melden

    Nur noch antippen, um über die Wahnsinns-Orgie informiert zu sein!

  • De Grand-Sack am 20.11.2020 13:53 Report Diesen Beitrag melden

    Es wäre nicht schlecht wenn man alle Dummschwätzer sterilisieren würde, dann könnte man wenigstens davon ausgehen dass diese keine vielleicht eben so blöde Nachkommenschaft züchten würden!!!!!!

    • Denokrati ade - Diktatur geht daher am 21.11.2020 08:45 Report Diesen Beitrag melden

      Ja, richtig so, alle Kritiker des Corona-Szenarium ins Arbeitslager. Das politisch Gewollte ist eingetroffen u. alle hetzen sich gegenseitig auf!!!!

    einklappen einklappen
  • Also Impflicht durch die Hintertür am 20.11.2020 12:51 Report Diesen Beitrag melden

    Ja, das wird kommen u. nicht nur für Konzerte, sondern dor wo Mensch sich aufhält.

  • svendorca am 20.11.2020 12:48 Report Diesen Beitrag melden

    drénkt Corona-Béier, do ass genuch Impstoff dran