In Luxemburg

01. April 2015 13:56; Akt: 01.04.2015 14:14 Print

E-​​Patientenakte soll ab Mai getestet werden

LUXEMBURG — Die elektronische Patientenakte steht in den Startlöchern. Doch noch fehlt das OK der Datenschützer.

storybild

Die Digitalisierung der Patientenakten soll den Zugriff vereinfachen.

Zum Thema
Fehler gesehen?

«Wir warten noch auf die letzten Genehmigungen, doch wir gehen davon aus, dass wir im Mai die Testphase beginnen können», erklärt Hervé Barge, Generaldirektor der Nationalagentur eSanté und somit zuständig für die Einführung der elektronischen Patientenakte («Dossier de Soins Partagé», DSP).

Das letzte Wort hat die Nationale Datenschutzkommission, denn die Unterlagen sind sensibel. Ihre Digitalisierung soll dabei helfen, sie leichter zuzuordnen und einen permanenten und problemlosen Zugriff ermöglichen. «Die Gespräche verliefen gut und wir sind zuversichtlich», so Barge.

Wenn alles glatt läuft, werden im Mai die ersten Patientenakten umgestellt. Solange sich das DSP noch in der Testphase befindet, können Patienten sich weigern, daran teilzunehmen. «Die Einführung wird Schritt für Schritt geschehen, und wir werden darauf achten, dass die Betroffenen genau wissen, worum es dabei geht», versichert Barge.

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Deshalb können Storys, die älter sind als 72 Stunden, nicht mehr kommentiert werden. Wir bitten um Verständnis.