Geschichte dokumentiert

09. Januar 2017 09:55; Akt: 09.01.2017 11:34 Print

Ein anderer Blick auf Luxemburg im Jahr 1940

LUXEMBURG – Der Historiker Valentin Schneider hat unveröffentlichte Aufnahmen des Einmarschs der Wehrmacht in Luxemburg entdeckt.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Der zweite Weltkrieg hat für Valentin Schneider noch lange nicht alle seine Geheimnisse preisgegeben. Der 33-jährige deutsche Historiker hat nun in zwei Werken hunderte Aufnahmen des jungen Wehrmachtssoldaten Egon Pfende zusammengetragen.

Nicht nur eröffnen diese wertvollen historischen Fotographien einen neuen Blick in das Alltagsleben des Militärs, sondern decken auch einige Geheimnisse über den Durchmarsch der deutschen Armee durch das Großherzogtum auf. «Man sieht sie beim Einmarsch in Wasserbillig, bei der Ankunft am Hauptbahnhof in Luxemburg-Stadt oder bei der Besichtigung der Hauptstadt», erklärt der Historiker die Aufnahmen.

Wichtige historische Bilder

Das Regiment von Egon Pfende war einen Monat lang in Luxemburg stationiert, «erst in Sandweiler um einen Flugplatz, den Vorgänger des heutigen Findel, zu bauen, dann in Fels». Von 260 Seiten Aufnahmen des Soldaten, handeln 70 allein von seiner Zeit im Großherzogtum. «Das lässt es zu, den Männern ein Gesicht zu geben, die oft als anonym wahrgenommen werden», sagt der Historiker, der sich auf den Zweiten Weltkrieg spezialisiert hat.

«Man sieht dort die Soldaten ohne Uniform, wie sie sich amüsieren und Grimassen schneiden. Die Suche nach Vertrautheit mit den Kameraden, aber auch mit der lokalen Bevölkerung ist stets präsent», interpretiert Valentin Schneider. Es sind wichtige historische Bilder einer dunklen Stunde der Luxemburger Geschichte.

(Thomas Holzer/L'essentiel)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Deshalb können Storys, die älter sind als 72 Stunden, nicht mehr kommentiert werden. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Jang am 09.01.2017 11:50 Report Diesen Beitrag melden

    Et wier flott wann de Staat Duplikata'en fir eis Muséen giff machen loossen ....

  • Hastert Gilbert am 09.01.2017 22:22 Report Diesen Beitrag melden

    Ech hun fotoen vun Larochette do geseit een d Stross vir op Angelsberg,dei hun ech op ebay fonnt

  • Photo 10 am 09.01.2017 11:31 Report Diesen Beitrag melden

    Man sieht wie schön der heutige Boulevard Roosevelt 1940 aussah.

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Hastert Gilbert am 09.01.2017 22:22 Report Diesen Beitrag melden

    Ech hun fotoen vun Larochette do geseit een d Stross vir op Angelsberg,dei hun ech op ebay fonnt

  • Jang am 09.01.2017 11:50 Report Diesen Beitrag melden

    Et wier flott wann de Staat Duplikata'en fir eis Muséen giff machen loossen ....

  • Photo 10 am 09.01.2017 11:31 Report Diesen Beitrag melden

    Man sieht wie schön der heutige Boulevard Roosevelt 1940 aussah.

    • Ami100 am 09.01.2017 21:52 Report Diesen Beitrag melden

      Do wossten d'Preisen nach net wei de Krich gif ausgoen.

    einklappen einklappen