Projekt Esch 2022

26. November 2021 15:43; Akt: 26.11.2021 16:15 Print

«Ein Flugzeug ist ein besonderes Medium»

LUXEMBURG – Ab Samstag fliegt Luxair ihre Ziele mit einem neuen, farbenfrohen Flugzeug an, das von der Künstlerin Lynn Cosyn im Rahmen des Projekts Esch2022 entworfen wurde.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Ab dem 26. Februar 2022 ist Esch/Alzette die europäische Kulturhauptstadt. Auf einer Luxair-Boeing 737 soll das Projekt mit einer Sonderlackierung nun in die ganze Welt getragen werden. Am Freitag war die Esch2022-Generaldirektorin Nancy Braun am Flughafen Findel, um die Partnerschaft und zweifellos schon jetzt eines der wichtigsten Projekte vorzustellen.

Am Freitag stand die Maschine noch in einem Hangar nur wenige Schritte vom Rollfeld entfernt, aber ab Samstagmittag wird sie für Luxair im Liniendienst unterwegs sein. Erstes Ziel: Teneriffa. Das ganze Flugzeug ist mit Figuren bemalt, die der Fantasie der luxemburgischen Künstlerin Lynn Cosyn entsprungen sind. Lächeln, Farben, Pflanzen und auch ikonische Gebäude aus Esch zieren das Flugzeug. «Es war eine Selbstverständlichkeit, Luxair ist ein Akteur, der für das Land wirbt», erklärt Gilles Feith, CEO von Luxair. «Ein Flugzeug ist ein besonderes Medium», unterstützt Vincenzo Manzella, Marketingdirektor der Fluggesellschaft.

Die Partnerschaft ist also in Bezug auf das Image eine Win-Win-Situation für alle Beteiligten, Esch2022, Lynn Cosyn und Luxair. Die 35-jährige Künstlerin fühlte sich besonders gerührt und geehrt: «Wer hätte das gedacht, als ich 1993 zum ersten Mal in meinem Leben in ein Flugzeug stieg». Ab morgen wird ihr Name 18 Monate lang von einem Flughafen zum anderen weit über das Großherzogtum hinaus bekannt sein. Und es sind bereits Projekte in Planung, die die Zeichnungen, die die Fenster umgeben, auf Kleidungsstücke und andere Gegenstände übertragen. «Dieses Flugzeug ist nur der Anfang», so Gilles Feith mit einem Augenzwinkern.

(nc/L'essentiel)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Patrick W. am 27.11.2021 10:20 Report Diesen Beitrag melden

    Dat ass weder eng gutt Pub fir Esch22 nach fir d'Luxair. Obwuel d' Lynn Cosyn eng gutt Artistin ass, den "Fliger Design" Collage wierkt total iwerlueden. Et geséit een vun lauter Beem de Bösch net méi, wat d' Faarwen sollen duerstellen.

  • Valchen am 28.11.2021 13:34 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Esch?! Who,……..?! Sécher. DO kommen vill Léit aus dem Ausland hin! NOT! Net Fierdrun, Net 2022, net Dono! :—(( Graad Esou Gudd! Dann gin Se och net Enttäuscht! Daat. Nennt Éen: “Vorspiegeln falscher Tatsachen”! Perelen fierun d’Säi! :—// (“Ah, Jo! An Deen Flijer as GRAUSAM!”)

Die neusten Leser-Kommentare

  • Valchen am 28.11.2021 13:34 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Esch?! Who,……..?! Sécher. DO kommen vill Léit aus dem Ausland hin! NOT! Net Fierdrun, Net 2022, net Dono! :—(( Graad Esou Gudd! Dann gin Se och net Enttäuscht! Daat. Nennt Éen: “Vorspiegeln falscher Tatsachen”! Perelen fierun d’Säi! :—// (“Ah, Jo! An Deen Flijer as GRAUSAM!”)

  • Patrick W. am 27.11.2021 10:20 Report Diesen Beitrag melden

    Dat ass weder eng gutt Pub fir Esch22 nach fir d'Luxair. Obwuel d' Lynn Cosyn eng gutt Artistin ass, den "Fliger Design" Collage wierkt total iwerlueden. Et geséit een vun lauter Beem de Bösch net méi, wat d' Faarwen sollen duerstellen.