Miss World 2019

13. Dezember 2019 16:11; Akt: 13.12.2019 16:18 Print

«Ein großer Tag für mich und für Luxemburg»

LUXEMBURG/LONDON – Die 19-jährige Mélanie Heynsbroek will trotz Gipsarm am morgigen Samstag alles geben, um das Großherzogtum bei der Wahl zur Miss World zu vertreten.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Mélanie Heynsbroek, die Miss Luxemburg 2019, ist seit dem 20. November in London zur Vorbereitung auf die Miss World-Veranstaltung, die am morgigen Samstag, den 14. Dezember, über die Bühne gehen wird. Für Heynsbroek wurden die Proben überschattet von einem Unfall, bei dem sie sich zwölf Tage vor dem großen Finale den Unterarm brach.

«Es geht mir wieder gut und ich habe keine Schmerzen mehr», sagte die 19-Jährige am Donnerstag. «Ich kann mich normal bewegen, gehen und essen, durfte aber aus Sicherheitsgründen nicht bei allen Proben mitmachen.» Motiviert ist die diesjährige Miss Luxemburg dennoch: «Ich bin immer noch glücklich, hier zu sein. Ehrlich gesagt habe ich ein wenig Angst, denn dies ist ein großer Tag für mich und für Luxemburg. Glücklicherweise ist die Stimmung zwischen allen Mädchen sehr gut und das ist das Wichtigste».

Für diejenigen, die den Miss World-Wettbewerb live verfolgen wollen, wird die große Show diesen Samstag ab 15 Uhr auf dem Miss World-YouTube-Kanal übertragen.

(fl/L'essentiel)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.