In Luxemburg

17. September 2020 15:24; Akt: 17.09.2020 16:35 Print

Ein Haus in Elmen kostet 550.000 Euro

OLM – Die ersten Häuser und Wohnungen, die im Rahmen des Bauprojekts «Elmen» errichtet wurden, haben neue Eigentümer gefunden. «L'essentiel» war vor Ort.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Ungefähr 550.000 Euro. Für diesen Preis können Familien dank staatlicher Beihilfe ab sofort ein etwa 100 Quadratmeter großes Einfamilienhauses in der Siedlung Elmen bei Olm kaufen. Im Durchschnitt kostet nach Statec-Angaben ein Einfamilienhauses in Luxemburg 742.335 Euro. Wohnungsbauminister Henri Kox (Déi Gréng) stattete dem 27 Hektar großen Gelände, das im Rahmen des sozialen Wohnungsbau erschlossen wurde, am Donnerstag einen Besuch ab. Kox nahm auch zwei Musterhäuser in Augenschein.

Die Häuser verfügen über Photovoltaikanlagen auf den Dächern und einen Garten. Eine Garage gibt es nicht. Die Eigentümer stellen ihre Autos nicht vor ihren Häusern ab, sondern nutzen einen Sammelparkplatz. «Das macht es möglich, mehr Menschen in Elmen anzusiedeln und gleichzeitig die Lebensqualität zu erhöhen», sagt Kox.

«Weitere Projekte dieser Art sind notwendig»

Insgesamt sollen 750 bis 800 Wohneinheiten gebaut werden, in denen fast 2000 Menschen leben werden. «Die ersten 27 Wohnungen und die ersten 30 Einfamilienhäuser sind bereits verkauft. Derzeit gibt es eine Warteliste», sagt Guy Entringer, der Direktor der Nationalen Gesellschaft für verbilligtes Wohneigentum (SNHBM). Zahlreiche Häuser und Wohnungen werden auch zur Miete angeboten.

Darüber hinaus wird in der Siedlung ein zentraler Platz angelegt, auf dem ein Supermarkt, eine Kinderkrippe und Büros eingerichtet werden sollen. Die Déi-Gréng-Abgeordnete und Präsidentin der Wohnungskommission Semiray Ahmedova ist begeistert von dem Pilotprojekt. «Es ist notwendig, viele weitere Projekte in dieser Richtung auf den Weg zu bringen, um der Herausforderung eines erschwinglichen Wohnraums im Land gerecht zu werden», sagt sie.

(Olivier Loyens/L'essentiel)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Elvira am 17.09.2020 18:58 Report Diesen Beitrag melden

    Et asss schon pervers. Do ginn "SozialWunnengen" wei warm Breidescher verkaft. Fir 550.000 €!!!!! Bei 33 % Apport ass dat dann awer nach emmer een Pret vun em dei 1800€ den Mount op 20 Joer. Ass net esou sozial dat Ganzt.

  • mr t am 17.09.2020 18:59 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    jeder Mensch verdient ein Haus und keine mickrige Wohnung, kann man da ein haus kaufen wenn man solo ist und den Mindestlohn verdient? Falls nicht sollte man ne Petition starten das die Politiker den Mindestlohn verdienen sollen, dann ändert sich bestimmt schnell was im Land, ihr würdet staunen. Wenn man aber wie sie so 16000€ verdient ist die Motivation leider sehr klein.

  • Ich hab ne Garage am 18.09.2020 08:36 Report Diesen Beitrag melden

    Aufgrund der Wohnungspreise flüchte ich aus Luxemburg. Ich bin also auch ein Flüchtling.

Die neusten Leser-Kommentare

  • jimbo am 19.09.2020 23:29 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    @Nikki einfach auswanderen. Dei Leit wou op der anerer Säit vun der Grenz wunnen, iwwerliewen och mat deene Gesetzer wou do gëllen. A mat enger Pai vun hei, an engem Haus doiwwer, kann en sech en 2ten Auto kafen a vill Bensinn verfueren vir hei ze schaffen.

  • jimbo am 19.09.2020 23:27 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Bei deene Präiser iwwerleen ech mer, ob ech der net 2 soll kafen... #Ironie

  • thmi am 18.09.2020 22:10 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Traffik traffik traffik

  • hh1977 am 18.09.2020 09:37 Report Diesen Beitrag melden

    ma dann froen ech mech wei laang dei leit drop geward hun eppes ze kreien mir waren 7 joer bei snhbm ugemällt an do huet een absolut keng chance eppes ze kreien

  • Ich hab ne Garage am 18.09.2020 08:36 Report Diesen Beitrag melden

    Aufgrund der Wohnungspreise flüchte ich aus Luxemburg. Ich bin also auch ein Flüchtling.