In Luxemburg

17. Juli 2019 07:57; Akt: 17.07.2019 07:59 Print

Ein neues Zuhause für 170 Kinder in Düdelingen

DÜDELINGEN – Mehr für die Kinder der Stadt tun, das hat in Düdelingen höchste Priorität. Darum wird in Ribeschpont ein neues Relaishaus gebaut.

storybild

Bisher ist das Relaishaus ein integraler Bestandteil der Schule. (Bild: Editpress)

Zum Thema
Fehler gesehen?

«Düdelingen ist eine wachsende Stadt und eine unserer Prioritäten ist, mehr für Kinder zu tun. Die Entwicklung der Schulinfrastruktur gehört dazu. Darum haben wir erst kürzlich eine Krippe im italienischen Bezirk eingeweiht», sagt Dan Biancalana, Bürgermeister von Düdelingen.

Die jüngste Abstimmung des Gemeinderates zeigt diese neue kinderfreundliche Politik ebenfalls auf. Ein Budget von fünf Millionen Euro wurde für den Bau eines Relaishauses im Stadtteil Ribeschpont verabschiedet. Dort können die Kinder morgens vor der Schule und nachmittags nach der Schule betreut werden. «Unser Ziel ist es, sicherzustellen, dass jedes Viertel sein eigenes Relaishaus hat. Bisher haben wir zu wenige Plätze», sagt Biancalana.

Arbeiten könnten noch 2019 beginnen

Das neue Gebäude wird in der Nähe der Schule gebaut und soll 170 Kindern Platz bieten. Bisher gibt es nur Platz für 80 Kinder. Die Ausschreibung wird in den kommenden Wochen durchgeführt. Die Arbeiten sollen Ende 2019 oder Anfang 2020 beginnen.

Bis zur Fertigstellung wird dann ein weiteres Jahr vergehen. «Mit diesem Neubau können wir fast unseren gesamten Bedarf in diesem Bereich decken», sagt Biancalana. Das gilt zumindest, bis 2021 die Arbeiten an dem neuen Stadtteil Neischmelz beginnen. Dann wird die Stadt wieder nach neuen Lösungen suchen müssen.

(Gaël Padiou/L'essentiel)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Iris Gläser am 17.07.2019 09:10 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Da könnte die Stadt Esch-sur-alzette doch mal nachziehen: Die Wartezeit für einen Platz im Maison Relais beträgt etwa fünf Jahre - und ohne zu arbeiten ist eine private Lösung auch nicht zu bezahlen...

Die neusten Leser-Kommentare

  • Iris Gläser am 17.07.2019 09:10 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Da könnte die Stadt Esch-sur-alzette doch mal nachziehen: Die Wartezeit für einen Platz im Maison Relais beträgt etwa fünf Jahre - und ohne zu arbeiten ist eine private Lösung auch nicht zu bezahlen...