In Luxemburg

08. September 2019 17:45; Akt: 08.09.2019 18:40 Print

Eine Familienreise ins Mittelalter

DÜDELINGEN – Die 18. Ausgabe des Mittelalterfestes zog an diesem Wochenende fast 15.000 Besucher an, darunter eine Reihe von Enthusiasten.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Die Akrobaten, Handwerker, Ritter und Wikinger nahmen an diesem Wochenende die Rue de la Chapelle und die umliegenden Felder in Düdelingen in Beschlag. Zwei Tage lang tauchten die rund 15.000 Besucher des Butschebuerger Bürgfestes in die Zeit der Burgen ein.

«Wir mögen die authentische, volkstümliche und traditionelle Seite. So können Kinder ins Mittelalter reisen», erklärt Aurélie, die mit ihrem Mann Guillaume und ihren vier Kindern aus Strassen kam. «Zuerst hatten nur die Kinder ihre Kostüme, aber wir beschlossen, unsere eigenen zu kaufen. Wir kommen sowohl für die Kinder als auch für uns selbst hierher», ergänzt Guillaume.

Alexandre aus Düdelingen ist Mitglied von La Horde, einer Gruppe von leidenschaftlichen Wikingern. Im Kostüm nimmt er mit seiner Frau Stephanie und ihrer 16 Monate alten Tochter Judith an der Party teil. «Es ist eine Veränderung gegenüber dem, was wir täglich erleben. Wir treffen leidenschaftliche Menschen wie uns. Wir können uns entspannen», sagt er. Celine, Christophe und ihre drei Kinder aus Hagondingen (Frankreich) besuchen seit vier Jahren regelmäßig mittelalterliche Feste. «Wir mögen Geschichte, es ist für uns eine Zeit, in der wir Spaß haben können», schließt Christophe.

(Marion Mellinger/L'essentiel)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Kreckelneckel am 09.09.2019 06:58 Report Diesen Beitrag melden

    Naja, et misst éischter Fantasy Fest heeschen, well authentesch ass do näischt. Sou kréien d'Leit all rem een falscht d'Bild vum Mëttelalter vermëttelt.

  • HansHans am 09.09.2019 08:27 Report Diesen Beitrag melden

    Karneval, sonst nichts.

Die neusten Leser-Kommentare

  • HansHans am 09.09.2019 08:27 Report Diesen Beitrag melden

    Karneval, sonst nichts.

  • Kreckelneckel am 09.09.2019 06:58 Report Diesen Beitrag melden

    Naja, et misst éischter Fantasy Fest heeschen, well authentesch ass do näischt. Sou kréien d'Leit all rem een falscht d'Bild vum Mëttelalter vermëttelt.