Xavier Bettel

15. September 2019 14:37; Akt: 15.09.2019 14:56 Print

«Eine liebevolle Beziehung mit viel Potenzial»

Premierminister Xavier Bettel ist zum Festakt in die Wallonie gereist und traf dort auf den neuen Ministerpräsidenten Elio Di Rupo.

Zum Thema
Fehler gesehen?

Am Samstag reiste Premierminister Xavier Bettel zum Festakt in das Königliche Theater von Namur in die Wallonie. In seiner Rede betonte er die wichtige Beziehung zwischen Luxemburg und der Region. «Luxemburg und die Wallonie führen eine liebevolle nachbarschaftliche Beziehung mit einer gemeinsamen Vergangenheit. Vor allem aber ist es eine Beziehung mit großem Potenzial», sagte der Ministerpräsident.

Dieses Potenzial sieht Bettel offenbar vor allem bei der wirtschaftlichen Zusammenarbeit. Eine wichtige gemeinsame Herausforderung bestehe darin, Arbeitnehmer auf die Digitalisierung vorzubereiten. Diese habe besonders das Potenzial Zukunftsperspektiven in Regionen zu eröffnen, in denen die Industrie derzeit schwächele.

Während seines Besuchs in Namur gab es auch Gelegenheit zu einem informellen Treffen mit dem neuen Ministerpräsidenten der wallonischen Regierung, Elio Di Rupo. Dieser war am Freitag ernannt worden.

(L'essentiel)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.