In Luxemburg

11. September 2020 07:10; Akt: 11.09.2020 08:24 Print

Eine Maske am Rückspiegel kann 49 Euro kosten

LUXEMBURG – Laut Straßenverkehrsordnung kann die Maske am Rückspiegel teuer werden, die Sicht des Fahrers darf nämlich nicht versperrt sein.

storybild

Die Sicht des Fahrers darf nicht verdeckt werden. (Bild: AFP)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Viele Autofahrer hängen ihre Schutzmaske gerne an den Rückspiegel ihres Fahrzeugs. So ist sie immer griffbereit, wenn man einen kurzen Stopp zum Einkaufen oder Tanken einlegt. Die Polizei findet allerdings nicht, dass der Rückspiegel der geeignete Ort ist, um die Maske aufzubewahren. «Dort kann sie dem Fahrer die Sicht nehmen und erhöht das Unfallrisiko», erklärt ein Polizeisprecher im Gespräch mit L'essentiel.

Sollten die Beamten die Straßenverkehrsordnung ganz genau nehmen, müssten sie in solchen Fällen ein Bußgeld in Höhe von 49 Euro verhängen. «Kein Gegenstand, der nicht zur normalen Ausstattung des Fahrzeugs gehört, darf die Sicht des Fahrers behindern oder sich im Sichtfeld des Fahrers befinden», heißt es in dem Abschnitt.

Die Polizei weist jedoch darauf hin, dass bestimmte Ausnahmen erlaubt sind, wie beispielsweise ein Navigationssystem. Allerdings dürfen die Geräte nicht länger als 20 Zentimeter sein und nur an bestimmten Bereichen der Scheibe angebracht werden (siehe Grafik unten).

Was die Masken angeht, scheint die Polizei in Luxemburg aber relativ tolerant zu sein. Im laufenden Jahr verhängten die Beamten lediglich 18 Bußgelder, weil die Sicht des Fahrers beeinträchtigt war.

(mc/L'essentiel)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Deshalb können Storys, die älter sind als 72 Stunden, nicht mehr kommentiert werden. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Schilda am 11.09.2020 10:12 Report Diesen Beitrag melden

    Aber das Fenster mit 20 Vignetten aus ganz Europa zu tapezieren ist erlaubt,und wehe es ist eine abgelaufen.Es ist schon lachhaft,bei einem Auto von 50000 euro aus Europa,eine Co2 Vignette von 4 euro zu kleben,die dan für immer da klebt,nur wegen den Grünen.

  • Edmond am 11.09.2020 09:27 Report Diesen Beitrag melden

    A wei as et wann ech mein Rousekranz un de Spigel hänken ? As dat och verbueden ?

    einklappen einklappen
  • Little Roger am 11.09.2020 08:45 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    es ist ja bloss das Gummiband der Maske um den Spiegel,nicht die Maske verdeckt den Spiegel,Schikane Gesetze wie immer,Geldmaschine

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • kaa am 14.09.2020 17:42 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Vläicht just en Test fir erauszefannen wou d‘Grenzen sin, bis wouhinn de Bierger sech kujenéieren léisst. Och dem bravsten Letzebuerger plazt irgendwann d’Gedold....

  • don loewe am 13.09.2020 15:51 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    bei Neckermann aus dem Vetsandkatslog

  • Knouterketti am 13.09.2020 14:40 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Et gett emmer schlemmer

  • Jängi am 12.09.2020 22:39 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Was für dumheiten kommen noch immer wird der Bürger abgezogt gleich müssen wir eine anfrage machen was wir noch mitführen dürfen im Auto .Sollen mal besser sich um die richtigen sicherheiten kümmern der Bürger . Ohje der Wahn ist gross traurig traurig.

  • bingo am 12.09.2020 13:54 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Trebron Mit etwas Fingerspitzengefuehl kann der Beamte vielleicht eine muendliche ‚Belehrung‘ ohne 49 Euro aussprechen.????