In Luxemburg

03. September 2018 13:53; Akt: 03.09.2018 14:27 Print

Eine neue Heimat für Luxemburgs Bands

DIFFERDINGEN – Am Montag präsentierte die Stadt Differdingen das «Sonotron». Das neuartige Konzept stellt Musikern und Gruppen stundenweise Proberäume zur Verfügung.

Zum Thema
Fehler gesehen?

«Das ist etwas, was Luxemburg noch fehlte», sagt Roberto Traversini. Der Bürgermeister von Differdingen präsentierte am Montagmorgen im Kreativzentrum 1535° die Räumlichkeiten «Sonotron», die neun Proberäume umfassen. Ein innovatives Konzept: Jeder Musiker oder jede Band kann sie künftig stundenweise mieten. Die Miete beträgt zwischen fünf und acht Euro für 60 Minuten. Die Proberäume sind noch nicht in Betrieb und können ab Herbst über die Sonotron-Website gebucht werden.

«Es gibt zwar Proberäume in Luxemburg, aber sie werden in der Regel nur an eine Band über einen viel längeren Zeitraum vermietet», betonte Tania Brugnoni, die Direktorin des Kreativzentrums 1535°. Das «Sonotron», für das die Gemeinde rund 1,5 Millionen Euro investierte, umfasst auch ein kleines Tonstudio sowie ein großes professionelles Aufnahmestudio. Letzteres soll von einem privaten Unternehmen betrieben werden. Eine Ausschreibung dazu wird in den kommenden Wochen veröffentlicht.

Bildstrecke: Eine neue Heimat für Luxemburgs Bands

Das «Sonotron» erstreckt sich über zwei Stockwerke auf 1000 Quadratmetern. In den Räumlichkeiten waren in der Vergangenheit eine Schweißerei und eine Elektrowerkstatt untergebracht. Sie wurden fast drei Jahre lang renoviert. Das Kreativzentrum 1535° wurde 2011 von der Stadt Differdingen initiiert, mit dem Ziel, die Kreativwirtschaft zu fördern. Zurzeit sind 55 Unternehmen auf dem Gelände angesiedelt.

(Olivier Loyens/L'essentiel)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Misch am 04.09.2018 08:11 Report Diesen Beitrag melden

    Wann et dann och nach an der Mett vm Land wier geif och jidvereen drun kommen. Esou ass et mei interessant fir Fransousen an Belsch wei fir een vun Iechternach

  • Lux am 03.09.2018 22:15 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Bänds Oder Luxembourg’s Bands???

  • Karin am 03.09.2018 21:19 Report Diesen Beitrag melden

    Wie krieg ich mein Steinway Flügel für eine Stunde da hoch?

Die neusten Leser-Kommentare

  • Misch am 04.09.2018 08:11 Report Diesen Beitrag melden

    Wann et dann och nach an der Mett vm Land wier geif och jidvereen drun kommen. Esou ass et mei interessant fir Fransousen an Belsch wei fir een vun Iechternach

  • Lux am 03.09.2018 22:15 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Bänds Oder Luxembourg’s Bands???

  • Karin am 03.09.2018 21:19 Report Diesen Beitrag melden

    Wie krieg ich mein Steinway Flügel für eine Stunde da hoch?