In Luxemburg

16. September 2019 12:47; Akt: 16.09.2019 13:36 Print

Eine Woche Gratis-​​Nahverkehr in Luxemburg

LUXEMBURG – Knapp ein halbes Jahr vor dem Start des kompletten Gratis-Nahverkehrs in Luxemburg gibt es in dieser Woche schon mal einen Vorgeschmack mit Bus, Bahn und Tram.

storybild

Ab 1. März 2020 ist es soweit! In dieser Woche können Bus, Tram und Bahn schon mal kostenlos getestet werden.

Zum Thema
Fehler gesehen?

Wer heute mit dem Zug auf dem Weg zur Arbeit war, wird es bemerkt haben: Sie stehen zwar noch an den Bahnsteigen, in den Zügen selbst sieht man sie nun aber schon mal mit einem Buch in der Hand: Fahrscheinkontrollen können sich Schaffner diese Woche nämlich sparen. Seit Montag bis Sonntag (22. September) können Bus, Bahn und Tram im Großherzogtum kostenlos benutzt werden, wie Danielle Frank, Sprecherin des Verkehrsministeriums, am Montag in Luxemburg sagte. Das sei ein Angebot im Rahmen der europäischen Mobilitätswoche. In Luxemburg mit gut 600.000 Einwohnern wird der öffentliche Transport ab dem 1. März 2020 für Nutzer kostenlos sein.

Bahnhof Luxemburg wird ausgebaut

Der Gratis-Nahverkehr sei «das Sahnehäubchen auf einer umfassenden multimodalen Verkehrsstrategie». Es werde derzeit in Luxemburg enorm in den öffentlichen Transport investiert: «Denn das Umsteigen wird nur möglich sein, wenn wir den Menschen Alternativen bieten, die pünktlich sind und funktionieren», sagte die Sprecherin. Unter anderem würden von 2018 bis 2027 insgesamt 3,9 Milliarden Euro in die Bahn für Infrastruktur und Züge investiert. Hinzu komme der Ausbau des Bahnhofs Luxemburg und eine Neuorganisation des Busverkehrs.

Neue App ab Donnerstag

Luxemburg kämpft mit wachsenden Pendlerströmen: Inzwischen kommen an Werktagen mehr als 200.000 Menschen aus Deutschland, Frankreich und Belgien zur Arbeit ins Großherzogtum. Im Kampf gegen Staus und für zügige Verbindungen wird am Donnerstag eine neue App freigeschaltet: Sie ermöglicht es, in Echtzeit zu sehen, wie man am schnellsten von A nach B kommt – ob mit dem Fahrrad, zu Fuß, dem Bus, der Tram, dem Zug oder dem Auto.

Die bisherige App unter Mobiliteit.lu «wird komplett neu gestartet und upgegraded», erklärte Frank gegenüber L'essentiel. Es sei eine europaweit einzigartige App, so die Sprecherin. Erstmals würden die Leistungen allen Träger auf einer nationalen Ebene für ein ganzes Land zusammengeführt.

(fj/l'essentiel/dpa)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Heini am 16.09.2019 14:14 Report Diesen Beitrag melden

    bei all Gare geheiert een Parkhaus,an daat nit eréischt am Joer 2025,well dan kast et zwee mol méi.

  • jimbo am 16.09.2019 21:09 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Controllere daerfen nach emmer dei 1scht Klass kontrolleieren, ausserdem fiert am Zuch souwisou emmer een mat wann emol kierpelech beanträcchtegt Leit matfueren an dei dann Hellef brauchen... et sin der seguer nach dest Joer neier agestallt ginn.

  • kaa am 16.09.2019 18:28 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    En nationalen challenge. Let’s do it ! ( a fir muncher een e plus am Portemonni )

Die neusten Leser-Kommentare

  • jimbo am 16.09.2019 21:09 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Controllere daerfen nach emmer dei 1scht Klass kontrolleieren, ausserdem fiert am Zuch souwisou emmer een mat wann emol kierpelech beanträcchtegt Leit matfueren an dei dann Hellef brauchen... et sin der seguer nach dest Joer neier agestallt ginn.

  • kaa am 16.09.2019 18:28 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    En nationalen challenge. Let’s do it ! ( a fir muncher een e plus am Portemonni )

  • MULLER ROBERT am 16.09.2019 17:10 Report Diesen Beitrag melden

    neckel ich habe heute morgen 2 euro bezahlt bekomme ich das Geld zurück?

  • hscuaB am 16.09.2019 16:26 Report Diesen Beitrag melden

    Brauchen wir unbedingt gratis öpnv nein fahren dann mehr Leute mit Bus Bahn und Tram nein, und wer muss für die Unkosten aufkommen wir natürlich die Bevölkerung und alle müssen mitbezahlen auch die die kein öpnv benutzen da sie zu Fuss oder mit Rad oder E-Scooter unterwegs. Auch noch zu bedenken die ganzen teuren Ticketautomaten an den Bahnhöfen von Bahn und Tram werden die dann verschrottet, und was geschieht mit den ganzen Ticketkontrolleuren die dann nicht mehr gebraucht werden. Alles Fragen auf die uns der Herr Bausch bestimmt eine Antwort geben kann. Affaire a suivre...

  • Heini am 16.09.2019 14:14 Report Diesen Beitrag melden

    bei all Gare geheiert een Parkhaus,an daat nit eréischt am Joer 2025,well dan kast et zwee mol méi.