Kermesse

20. Juli 2020 07:38; Akt: 20.07.2020 07:39 Print

Einwohner trotzen der Krise im Autoscooter

DIFFERDINGEN – Die Fahrgeschäfte die auf dem Marktplatz in Niederkorn aufgestellt wurden, zogen am Wochenende zahlreiche junge Menschen an.

storybild

Das erste Wochenende der Kirmes in Differdingen sorgte für Unterhaltung. (Bild: L'essentiel)

Zum Thema
Fehler gesehen?

«Eine Karussellfahrt, um die Krise zu vergessen, ist das, was die Menschen brauchen». Eric Stoquet, der seit Freitag mit seinem Kinderkarussell und seinem Autoscooter auf dem Marktplatz in Niederkorn Quartier bezogen hat, zog eine «positive Bilanz»" dieses ersten Messewochenendes. Die Leute würden zögern, aber sie kommen trotzdem und haben Spaß. «Wir sind schließlich draußen im Freien, wir gehen nicht viele Risiken ein», lautet die Einschätzung des Schaustellers.

Obwohl es «keine vollständige» Kirmes ist, wie Eric Stoquet anmerkt, hielt das Luis und Raquel nicht davon ab, für eine Runde auf dem Autoscooter vorbeizuschauen. «Wir haben bereits beschlossen, dass wir dieses Jahr nicht in Urlaub fahren, wegen der vielen Infektionen in ganz Europa. Deshalb versuchen, alle die kleinen Freuden zu sammeln, die wir hier finden können», erklärt das Ehepaar die Motivation für den gemeinsamen Kirmesbesuch. Familie Monteiro konnte die Messe kaum erwarten. «Endlich ein bisschen Leben auf der Straße», lautet das Credo.

Und der Betrieb in Niederkorn hielt lange an, wie Silvain Weber beobachtet hat. Weber betreibt auf der Kirmes einen Entenfischstand. «Am Samstagabend waren um halb elf noch Menschen mit ihren Kindern hier. Man spürt förmlich, dass die Leute Spaß haben wollen», schildert Schausteller Weber und prophezeit: «Wenn das Wetter unter der Woche so gut bleibt wie heute, dann werden auch die Leute auch unter der Woche zu uns kommen.»

(am/L'essentiel)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Hmmmm am 20.07.2020 11:52 Report Diesen Beitrag melden

    Braucht man in Differdingen keine Masken mehr ?

  • jang am 20.07.2020 12:33 Report Diesen Beitrag melden

    Die DUMMEN sterben NIE aus...........

  • Linda am 20.07.2020 12:13 Report Diesen Beitrag melden

    Matt oder ouni Mask?

Die neusten Leser-Kommentare

  • jang am 20.07.2020 12:33 Report Diesen Beitrag melden

    Die DUMMEN sterben NIE aus...........

  • Linda am 20.07.2020 12:13 Report Diesen Beitrag melden

    Matt oder ouni Mask?

  • Hmmmm am 20.07.2020 11:52 Report Diesen Beitrag melden

    Braucht man in Differdingen keine Masken mehr ?

  • Kirmeskram am 20.07.2020 08:13 Report Diesen Beitrag melden

    die Leute brauchen anscheinend das, was gerade Diktat ist ...