Elektromobilität

13. August 2019 09:43; Akt: 13.08.2019 09:43 Print

Elektrofahrzeuge kommen langsam in Luxemburg an

LUXEMBURG – Der Absatz von Elektroautos und Plug-in-Hybriden steigt stetig, während die Zahl der Ladestationen zunimmt.

storybild

Nach und nach werden im Land Ladestationen installiert. (Bild: Editpress/Didier Sylvestre)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Immer mehr Autofahrer entscheiden sich für Elektroautos. Der Anstieg ist zwar signifikant, aber die tatsächliche Mänge bleibt dennoch relativ gering: Der Umsatz mit Elektrofahrzeugen und Plug-in-Hybriden machte 2018 1,8 Prozent der Neuzulassungen aus und in den ersten fünf Monaten 2019 dann 2,9 Prozent, erklärte Mobilitätsminister François Bausch (Déi Gréng) am Dienstag auf eine Frage des Abgeordneten Marc Goergen (Piraten).

Die im vergangenen Herbst angekündigten Studien, die den Einsatz von leistungsstarken Ladestationen an Raststätten ermöglichen sollen, «werden noch in diesem Jahr abgeschlossen», sagt François Bausch. Der Minister hielt an dem Ziel fest, bis Ende 2020 800 Ladestationen zu installieren, während der Betreiber Creos kürzlich die Frist auf 2021 zu verlängern wollte.

Die entsprechende Ausrüstung kann auch privat und auf Firmengrundstücken installiert werden, so Bausch. Nach und nach kommen die Säulen auch bei Supermärkten und in Parkhäusern an.

(jg/L'essentiel)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • jimbo am 13.08.2019 15:10 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    @All informeiert Iech mol bessen Abseits vun de Wualiteitsmedien!! Kuck op Youtube mol puer Videoen vum Horst Lüning zum Thema Elektroauto etc.

    einklappen einklappen
  • Driver am 13.08.2019 10:50 Report Diesen Beitrag melden

    Man merkt im Straßenbild auf jeden Fall eine Zunahme der E-Fahrzeuge, vor allem, seit das Telsa Model 3 in Europa erhältlich ist. Bald gibt es noch mehr Modelle (Skoda Citigo elektro, Seat Mii elektro, VW ID3, neue Renault Zoe, Tesla Y), dann werden wir noch mehr E-Autos sehen. Was uns wirklich fehlt sind SCHNELL-Ladestationen.

    einklappen einklappen
  • jimbo am 13.08.2019 16:51 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    @svendorca en E Auto kascht just an der Uschaffung mei, dofir ass do awer vill manner Entretien drun. dBremsplaketten a Scheiwen z.B. halen en Autoliewen lang a mussen net ersat gin

Die neusten Leser-Kommentare

  • Julie am 15.08.2019 08:33 Report Diesen Beitrag melden

    Wer hat ein Elektroauto und schon mehr als 120.000 km gefahren ? bitte um Kommentar . Die Hersteller geben aktuell Garantien von 150.000 bis max 200.000 km (Hyundai) allerdings mit nur noch 70 % Leistung ! Ich kann mir nicht vorstellen dass Leute mit 70 % noch zufrieden sind mit der sowieso knappen Reichweite ( im Winter wird es dann heikel ). Der Herr Lüning spricht von 1.000.000 km, glaubt das irgendeiner hier, nur weil er ein Tesla fährt ?

    • GTEdriver am 19.08.2019 11:47 Report Diesen Beitrag melden

      Hunn elo 110.000 km mat engem Golf GTE Hybrid, ech hat e Problem mat der Batterie , déi ass dunn awer vu VW op Garantie ersat ginn. (Problem mat enger Dichtung ...) Déi éischt Batterie hat 1000 Zyklen duerch an hat villäicht 5% manner Kapazitéit wéi nei...

    einklappen einklappen
  • JP jr am 14.08.2019 09:47 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Und in Unternehmen werden schon mails verschickt wo man bittet die E-Fahrer nach 4stunden umzuparken damit die anderen auch aufladen und mit genug Strom nach hause fahren können. Naja... das ist mir im moment etwas zu sehr Nervenkitzel wenn ich auf die Kollegen hoffen muss um aufzuladen damit Heim kann.

    • Driver am 14.08.2019 11:38 Report Diesen Beitrag melden

      Laden Sie einfach woanders, z. B. über Nacht zu Hause. .... Die Leute wollen nur den kostenlosen Strom beim Arbeitgeber abgreifen. Hin- und zurück zur Arbeit, das schafft JEDES E-Auto!

    • Elektron am 19.08.2019 12:53 Report Diesen Beitrag melden

      Die Franzosen werden eh zu hause laden, dort ist der Strom günstiger... Als nix mehr mit hier tanken ...

    einklappen einklappen
  • hoppen marc am 14.08.2019 09:11 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    ech kaafen NIE eem E-AUTO . nëmmen ee beispil: wou hin mat de batterien dei futti oder aus gedingt hun ? recycléiert ?

    • Driver am 14.08.2019 09:55 Report Diesen Beitrag melden

      Das dauert SEHR lange, das Auto ist normalerweise vorher kaputt. Und man kann die ausgedienten Batterien noch bestens als Energiespeicher für Gebäude benutzen, z.B. für Sonnenenergie. Recycling ist natürlich auch möglich. Bedenken Sie auch die Gesamtbilanz von "normalen" Autos und der Ölproduktion.

    einklappen einklappen
  • Daweb am 14.08.2019 06:23 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Greenwashing! En e-auto ass schlemmer wéi en diesel oder benziner! Kennen d’leit net méi selwer iwwerleen? Get just nach komsuméiert ouni z’iwwerleen?

  • jimbo am 13.08.2019 22:58 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Jojo, gleeft roueg wat Massemedien Iech an de Kapp setzen.... Haaptsach Bensin/Diesel tanken wou dausende Menschen grad doweinst am Krich gestuerwe sin vir den ze kreien. Doriwwer schwätzt leider keen bzw. et huet en et schon längst accepteiert oder et ass engem egal...

    • Driver am 14.08.2019 08:45 Report Diesen Beitrag melden

      jimbo, genauso ist es. Alle reden gerne von den Nachteilen von Elektroautos, sogar von den indirekten bei der Produktion usw., aber von den Nachteilen von Verbrennungsmotoren und der Ölförderung spricht niemand...

    einklappen einklappen