Demonstration in Luxemburg

14. Dezember 2021 15:40; Akt: 14.12.2021 16:16 Print

«Eltern benutzten ihre Kinder als Schutzschilde»

LUXEMBURG – Abgeordnete, Minister und Verantwortliche der Polizei diskutierten am Dienstag im Parlamentsausschuss über die Sicherheitsvorkehrungen vom letzten Samstag.

storybild

Nach Ansicht der Polizei wurden Kinder «als Schutzschilde benutzt», indem ihre Eltern sie nicht von den gewalttätigen Demonstranten, die die Polizisten provozierten, wegzogen. (Bild: Vincent Lescaut)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Bei der Demonstration gegen die Corona-Maßnahmen am vergangenen Samstag in Luxemburg-Stadt kam es erneut zu Ausschreitungen, als Aktivisten den der Demo zugewiesenen Bereich verließen und sich der Polizei auf der Avenue de la Porte-Neuve entgegenstellten. Die Polizei musste daraufhin Wasserwerfer einsetzen, um die Demonstranten zu zerstreuen und zu versuchen, sie zur Rückkehr in ihren Bereich zu bewegen. Das eingesetzte Polizeiaufgebot war Anlass für Diskussionen im Parlamentsausschuss am Dienstagmorgen. Besonders die ADR hatte Zweifel an der Zweckmäßigkeit des Aufgebots angemeldet.

Ein Abgeordneter kritisierte insbesondere «gewalttätige Handlungen in Anwesenheit von Kindern». Einige Eltern hatten ihren Nachwuchs zu dieser als riskant eingestuften Veranstaltung mitgenommen und standen mit ihnen in der ersten Reihe der Demonstration. Einige nahmen ihre Kinder mit, um die Polizei auf der Avenue de la Porte Neuve herauszufordern, wie ein L'essentiel-Redakteur vor Ort beobachten konnte. Nach Ansicht der Polizeibeamten haben Eltern ihre Kinder «als Schutzschilde benutzt», indem sie sie nicht von den gewalttätigen Demonstranten, die die Polizisten provozierten, wegzogen.

Insgesamt waren sich die Abgeordneten und Minister jedoch größtenteils einig, dass sie den Polizisten für ihren Einsatz danken sollten. Für den Minister für Innere Sicherheit, Henri Kox (Déi Gréng), hat die Polizei die notwendigen und gesetzlich vorgesehenen Mittel eingesetzt, um «die öffentliche Ordnung zu gewährleisten». Die Demonstration wurde genehmigt, um die freie Meinungsäußerung zu ermöglichen – dieses Mal weit entfernt vom Stadtzentrum, um die Menschen auf den Weihnachtsmärkten vor Ausschreitungen zu schützen. Nach Ansicht des Ministers waren viele der Demonstranten nur vor Ort, um Chaos zu verursachen.

(L'essentiel)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Jos am 14.12.2021 17:31 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Verantwortungsvolle Eltern entfernen sich mit ihren Kindern von Demonstranten, die anfangen zu randalieren...

    einklappen einklappen
  • Rob am 14.12.2021 17:53 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    keng kanner op eng demo ka gefeierlech gin emmer

    einklappen einklappen
  • @ArmHannes am 14.12.2021 16:33 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Schreckliche Menschen die Impfgegner Man muss einfach für die IMPFBEFÜRWORTER SEIN SONST IST NAN GEOUTET

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Karl am 15.01.2022 22:16 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Ein Armutszeugnis solcher ,,Eltern“ die ihre Kinder da mit hineinziehen!!? Was geht in solchen Köpfen nur vor????Fc..

  • Jeng am 15.12.2021 10:54 Report Diesen Beitrag melden

    Wat soll een och vun sou Schwuerbel-Elteren erwaarden....

    • packtiech am 15.12.2021 12:25 Report Diesen Beitrag melden

      Waat soll ee soss vun dem fainen an toleranten Larry erwarden?

    einklappen einklappen
  • jopp am 15.12.2021 07:30 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Du machst unsere Augen kaputt mit deinem komischen Schreiben. Verantwortlich ist nicht Bettel sondern die verantwortungslose Elteren die so dumm sind ihre Kinder mit auf Demo zu nehmen und vorne in die ersten Reihen hinzustellen. Gott lass Gehirn regnen denn sie wissen was sie ihren Kindern damit antun.

    • packtiech am 15.12.2021 12:26 Report Diesen Beitrag melden

      well se da gesin datt hier Elteren friddlëch fir hier Fraiheet manifestéieren oder wéi?

    einklappen einklappen
  • jopp am 15.12.2021 07:24 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Ganz genau. Do hunn Elteren neischt am Kapp oder sinn schon enger Gehirnwäsch ennerzunn.

    • @jopp am 15.12.2021 12:27 Report Diesen Beitrag melden

      gudd datt dir nach kloër denke kënnt an dofir och alles hannerfroot, waat géife mir ouni iech Impflinge maan?

    einklappen einklappen
  • jopp am 15.12.2021 07:21 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Ganz genau.