Fertigstellung 2027

27. Juli 2021 09:52; Akt: 27.07.2021 09:53 Print

Entwicklung von Belval auf der Zielgeraden

ESCH/BELVAL – Die Entwicklung der Industriebrache sei auf der Zielgeraden angekommen, wie Projektentwickler Agora in seinem Jahresbericht mitteilt.

storybild

Bis 2027 soll das Projekt Esch-Belval abgeschlossen sein.

Zum Thema
Fehler gesehen?

Die Umwandlung der Industriebrache Esch-Belval in ein funktionierendes, modernes Stadtviertel soll 2027 fertiggestellt werden. 84 Prozent der Gesamtfläche des Projekts seien vermarktet, teilte «Agora», das für die Entwicklung zuständige Unternehmen, am Monatg in einem Jahresbericht mit. Innerhalb von zwei Jahren sollen die privaten Programme der Terrasse des Hauts-Fourneaux und des Wohngebiets Belval Nord abgeschlossen sein.

In Belval Süd ist der Bau von 70.000 Quadratmetern Geschossfläche geplant, mit einem überwiegenden Anteil an Wohnungen, die von klassischen Apartments bis zu Einfamilienhäusern reichen. «Die Vermarktung der ersten Parzellen wird im Jahr 2022 beginnen», so «Agora».

In Belval gibt es bereits 1124 Wohneinheiten, mehr als 1000 sind im Bau oder in der Planung. Rund 450 Wohnungen werden in den nächsten 18 Monaten fertiggestellt, darunter etwa 100 im 55 Meter hohen Omnia-Turm neben Belvalplaza 1. Bei den Büroimmobilien sank die laut Agora «traditionell niedrige» Leerstandsquote Ende 2020 auf 1,1 Prozent gegenüber 4,1 Prozent im Vorjahr – bei 268.000 Quadratmetern Fläche. Rund 250 Unternehmen, Institutionen und Betriebe sind in Belval angesiedelt.

(mv/L'essentiel)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Valchen am 27.07.2021 15:12 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    An Waat woor d’Ziel?? Déif Gestapelt, wuel? Waat Ech selwwer bis elo Do gesin hun, bis op Wéineg Éenzel Ausnahmen, huet Méch gegrujelt! Sou. Einfallslos némmen fier 9-5 Aarbechtsdéieren wöllt Ech net liewwen. ;-(

  • nordsprotte am 27.07.2021 13:51 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    In anderen Städten haben solche Riesenansammlungen zu Problemen geführt. Macht Luxembourg jetzt den gleichen Fehler?

Die neusten Leser-Kommentare

  • Valchen am 27.07.2021 15:12 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    An Waat woor d’Ziel?? Déif Gestapelt, wuel? Waat Ech selwwer bis elo Do gesin hun, bis op Wéineg Éenzel Ausnahmen, huet Méch gegrujelt! Sou. Einfallslos némmen fier 9-5 Aarbechtsdéieren wöllt Ech net liewwen. ;-(

  • nordsprotte am 27.07.2021 13:51 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    In anderen Städten haben solche Riesenansammlungen zu Problemen geführt. Macht Luxembourg jetzt den gleichen Fehler?