Autoverkehr

13. Mai 2019 16:52; Akt: 13.05.2019 17:21 Print

Erhöhte CO2-​​Belastung durch Diesel-​​Rückgang

LUXEMBURG – Die CO2-Emissionen der in Luxemburg verkauften Neuwagen sind seit 2016 wieder gestiegen, wie die Regierung am Montag bestätigte.

storybild

Die CO2-Emissionen steigen seit 2016 für in Luxemburg zugelassene Neuwagen. (Bild: pixabay)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Trotz Vorschriften und Bemühungen der Hersteller, umweltfreundlichere Autos anzubieten, sinken die CO2-Emissionen von in Luxemburg verkauften Neuwagen nicht mehr. Sie begannen 2016 sogar wieder zu steigen, teilten Finanzminister Pierre Gramegna (DP) und Mobilitätsminster François Bausch (Déi Gréng) am Montag auf eine parlamentarische Anfrage von Yves Cruchten (LSAP) mit.

Im Jahr 2001 haben Neuwagen nach Angaben der Regierung durchschnittlich 175 Gramm CO2 pro zurückgelegtem Kilometer ausgestoßen. Zuletzt wurde bis 2016 über einen Zeitraum von 15 Jahren ein Rückgang beobachtet. Der niedrigste Ausstoß wurde mit 127,64 Gramm pro Kilometer 2016 gemessen. Dies sei insbesondere auf den technischen Fortschritt zurückzuführen. Seitdem sind die Kohlendioxidemissionen jedoch bis 2018 wieder auf 132,1 Gramm gestiegen (ein Plus von 3,5 Prozent innerhalb von zwei Jahren).

Die Minister erklärten, dass dies damit zusammenhängt, dass «die Verbraucher heute lieber einen Benziner als ein Dieselauto kaufen», der in der Regel mehr CO2 ausstößt. Im vergangenen Jahr entfielen 48,9 Prozent der Neuzulassungen auf einen Benzinmotor, 46,9 auf einen Dieselmotor, der Rest (4,2 Prozent) entfällt auf Elektro-, Plug-in- oder Hybridautos. 2013 betrug der Diesel-Anteil noch 65 Prozent.

(jg/L'essentiel)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Niemand am 13.05.2019 17:57 Report Diesen Beitrag melden

    Zitat: die Verbraucher heute lieber einen Benziner als ein Dieselauto kaufen», der in der Regel mehr CO2 ausstößt. . . Stimmt nicht . . . Der Minister soll sich mal schlauer machen . . .

    einklappen einklappen
  • Tweety. am 14.05.2019 09:07 Report Diesen Beitrag melden

    Der Minister und seine Kumpels aus Politik und sonstige sollten doch wissen das die Zahl der sich in Luxemburg bewegenden Autos ,Lastwagen ,Busse und vor allem Baumaschinen ohne die Flugzeuge zu vergessen Täglich wächst. Aber das muss ja sein ,zum allgemeinen Wohlstands Beitrag des nicht wachsendes Ländchen.

  • Julie am 14.05.2019 08:04 Report Diesen Beitrag melden

    Der Tag wird kommen wo Minister drum beten dass die Leute wieder Dieselautos kaufen. Ich kann mir nicht vorstellen dass für alle genügend Batterien hergestellt werden können (Elektroauto) und die Brennstoffzelle hat kommt auch nicht voran.

Die neusten Leser-Kommentare

  • Nëckel am 14.05.2019 09:23 Report Diesen Beitrag melden

    Alles Théorie an Statistik. An lo gi mer gud Lëtzebuerger geschwënn op d'Pengschtcroisière ... wéivill CO2 produzéiert déi eigentlëch Här Bausch? Ech géif mengen ët wier méi wéi dé ganzen Traffic an onsem Land!

  • Tweety. am 14.05.2019 09:07 Report Diesen Beitrag melden

    Der Minister und seine Kumpels aus Politik und sonstige sollten doch wissen das die Zahl der sich in Luxemburg bewegenden Autos ,Lastwagen ,Busse und vor allem Baumaschinen ohne die Flugzeuge zu vergessen Täglich wächst. Aber das muss ja sein ,zum allgemeinen Wohlstands Beitrag des nicht wachsendes Ländchen.

  • Julie am 14.05.2019 08:04 Report Diesen Beitrag melden

    Der Tag wird kommen wo Minister drum beten dass die Leute wieder Dieselautos kaufen. Ich kann mir nicht vorstellen dass für alle genügend Batterien hergestellt werden können (Elektroauto) und die Brennstoffzelle hat kommt auch nicht voran.

  • JMJ am 14.05.2019 07:46 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Schnell, schnell Leute! Der Preis für ein Pferd steigt rasant. Ich habe mir meins bereits gekauft da es ja in absehbarer Zukunft nicht mehr erlaubt sein wird ein Auto mit Verbrennungsmotor zu steuern.

  • Niemand am 13.05.2019 17:57 Report Diesen Beitrag melden

    Zitat: die Verbraucher heute lieber einen Benziner als ein Dieselauto kaufen», der in der Regel mehr CO2 ausstößt. . . Stimmt nicht . . . Der Minister soll sich mal schlauer machen . . .

    • Eddes am 13.05.2019 21:08 Report Diesen Beitrag melden

      Ist dem doch so was von egal,wir müssen mit dem Fahrrad oder mit dem E Auto tuckeren,würde mich nicht wundern wenn als nächte Dummheit beim neu Kauf eines Autos eine Genemigung beantragt werden muss,und angeben für was mann eigentlich ein Auto haben muss,dass die Grünen das noch nicht geschnallt haben wundert mich,also liebe Grünen gebt Euch Mühe.

    einklappen einklappen