Transportwesen

20. Dezember 2016 14:59; Akt: 20.12.2016 16:28 Print

Erste Ladestation für Elektrobusse in Luxemburg

BARTRINGEN/STRASSEN – Infrastrukturminister François Bausch (Déi Gréng) hat am Dienstag die erste Ladestation für öffentliche Transporte eingeweiht.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema

Luxemburg schreitet weiter zügigen Schrittes in Richtung einer Modernisierung des öffentlichen Transport. Auf dem Bahnhof in Bartringen/Strassen wurde am Dienstag eine Ladestation für Elektro- und Plug-in Hybridbusse von Infrastrukturminister François Bausch eingeweiht. Es handelt sich um die erste Einrichtung dieser Art im Land.

Das sei ein «Startpunkt für den elektrischen und damit kohlenstoffneutralen öffentlichen Transport», freute sich der Minister. Er rechne in Zukunft damit, «weitere Pilotprojekte mit elektrischen Fahrzeugen zu verwirklichen». Die Station, die mit einer Stromstärke von 450kW die Fahrzeuge auflädt, wird komplett vom Staat finanziert. Eine zweite Ladestation ist in Alzingen geplant. Sie soll nächstes Jahr in Betrieb genommen werden, heißt es von Seiten der Regierung.

(jg/l'essentiel)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Deshalb können Storys, die älter sind als 72 Stunden, nicht mehr kommentiert werden. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Waat soll daat am 21.12.2016 12:16 Report Diesen Beitrag melden

    Eine Ladung reicht für maximal 8km. D.h. spätestens in Luxemburg Zentrum muss der stinkende und knatternde Diesel wieder angeworfen werden. Das ist wohl nicht sehr sinvoll. Ausser man richtet da auch viele solcher Monsterstationen ein, die sich sicher harmonisch ins Stadtbild einpassen....

  • Architekt am 21.12.2016 19:05 Report Diesen Beitrag melden

    An genau do hätt fir deen Preis och gleichzeitich eng Toilett fir de Busschoofer mat agebaut gin,do huet heen Zeit wann Batterien opgeluede gin an kan bei Iwerdrock mol eeng Charge do of lossen....

  • Den elektrischen Pierchen am 20.12.2016 17:45 Report Diesen Beitrag melden

    Stromstärke wird eigentlich in Ampere ausgedrückt. KW steht für die Leistung, welche man erhält indem man Spannung mit Strom multipliziert.

Die neusten Leser-Kommentare

  • Architekt am 21.12.2016 19:05 Report Diesen Beitrag melden

    An genau do hätt fir deen Preis och gleichzeitich eng Toilett fir de Busschoofer mat agebaut gin,do huet heen Zeit wann Batterien opgeluede gin an kan bei Iwerdrock mol eeng Charge do of lossen....

  • Waat soll daat am 21.12.2016 12:16 Report Diesen Beitrag melden

    Eine Ladung reicht für maximal 8km. D.h. spätestens in Luxemburg Zentrum muss der stinkende und knatternde Diesel wieder angeworfen werden. Das ist wohl nicht sehr sinvoll. Ausser man richtet da auch viele solcher Monsterstationen ein, die sich sicher harmonisch ins Stadtbild einpassen....

  • dusninja am 21.12.2016 07:30 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Wozu Kraftwerke? Bei uns kommt der Strom aus der Steckdose

  • Den elektrischen Pierchen am 20.12.2016 17:45 Report Diesen Beitrag melden

    Stromstärke wird eigentlich in Ampere ausgedrückt. KW steht für die Leistung, welche man erhält indem man Spannung mit Strom multipliziert.